Express Bonus-Papiere
Kombi-Lösung für volatile Märkte

Express- und Bonus-Papiere sind unter den strukturierten Anlageprodukten die Lieblinge der Investoren.

MÜNCHEN. Da liegt es nahe, beide Kategorien miteinander zu kombinieren und dem Finanzprodukt den passenden Namen zu geben: Express Bonus-Zertifikate. Auf sie richtet sich besonders in jüngster Zeit verstärkt das Augenmerk der Emittenten und Anleger.

Allein die Zahlen sprechen für sich. Im ersten Halbjahr 2006 investierten die Anleger das meiste Geld in Bonus- und Express-Zertifikate. Nach Angaben des Derivate Forums wuchsen Bonus-/Teilschutz-Zertifikate mit 44,7 Prozent am schnellsten, an zweiter Stelle rangieren die Express-Zertifikate mit 32,6 Prozent, weit vor den Discount-Zertifikaten.

Im vergangenen Juli machten die Expresspapiere ihrem Namen alle Ehre und sprinteten in der monatlichen Vergleichsstatistik des Derivate Forums auf Platz eins. Express-Zertifikate legten im Vergleich zum Vormonat am meisten zu, ihr Marktvolumen stieg um 13,1 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro. Die Bonus- und Teilschutz-Zertifikate wuchsen im Juli im Vergleich zum Juni um vier Prozent.

Warum sind diese Papiere so beliebt? Die Antwort verweist direkt auf die Funktionsweise der Express Bonus-Zertifikate. Express-Zertifikate eröffnen dem Anleger die Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung, Bonus-Zertifikate ermöglichen die Bonuszahlung zum Laufzeitende (Bonus-Strategie). Mit Express Bonus-Zertifikaten werden nun beide Mechanismen vereint: Der Anleger hat während der Laufzeit die Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung und – falls es nicht dazu kommt – zum Laufzeitende die Chance auf die Bonuszahlung.

Zunächst setzt der Käufer eines Express Bonus-Zertifikates auf die Express-Strategie. Beispiel: Der erste Stichtag eines Express Bonus-Zertifikats auf den DJ Euro Stoxx 50 (Nominalwert: 100 Euro) ist der 19. Oktober 2007. Schließt der Index an diesem Tag mindestens auf Höhe seines Startniveaus (25. September 2006), wird das Zertifikat vorzeitig zu 110 Euro zurückgezahlt. Das entspricht einer Rendite von 9,22 Prozent pro Jahr. Schließt der Euro Stoxx 50 mit niedrigerem Wert, verlängert sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr. Am 17. Oktober 2008 wiederholt sich das Prozedere mit der Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung von 130 Euro (8,92 Prozent Rendite p.a.). Sollte die Rückzahlung noch immer nicht erfolgen, ist der nächste Stichtag der 16. Oktober 2009, mit der Rückzahlungschance von 130 Euro (8,92 Rendite p.a.).

Startet das Papier ins vierte Laufzeitjahr, setzt der Anleger auf die Bonus-Strategie: Fällt der Euro Stoxx 50 während der gesamten Laufzeit – letzter Stichtag ist der 15. Oktober 2010 – nie um 35 Prozent oder mehr gegenüber dem Startniveau, erhält der Anleger zum Laufzeitende 140 Euro. Das entspricht einer jährlichen Rendite von 8,62 Prozent. Nur wenn der Indexwert die Bonusschwelle von 65 Prozent des Startniveaus berührt, verliert der Anleger seine feste Ertragschance. Der Anleger erhält dann die Rückzahlung eins zu eins entsprechend des Indexstandes zum Laufzeitende. Express Bonus-Zertifikate bieten dem Anleger also feste Ertragschancen während und nach der Laufzeit. Durch den einfachen und bekannten Mechanismus der beiden vereinten Zertifikate-Typen ist die Funktionsstruktur leicht zu verstehen.

Gegenüber dem Expresspapier kann er durch die Chance auf die Bonuszahlung auch bei fallenden Märkten einen respektablen Ertrag erzielen. Gegenüber dem Bonuspapier hat er die Chance, kurzfristig gute Renditen einzufahren. Gerade in Zeiten der jüngst so oft zitierten Schaukelbörse, bei der die Kurse ständig auf und ab pendeln, sind Express Bonus-Zertifikate interessant.

Susann Cudok ist Zertifikate-Expertin der Hypo-Vereinsbank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%