Niedrige Kosten – gute Renditen
Dividendenstrategie zahlt sich aus

Stabile Erträge jenseits des Zinsniveaus bei gleichzeitigem Schutz nach unten – das versprechen Dividendenstrategien. Wer nach ihnen investierte, hat sein Vermögen oft verzigfacht. Eine wachsende Zahl von Investoren kombiniert nun die klassische Anlagevariante mit Optionsstrategien.

HB FRANKFURT. Das Rechenexempel dürfte verblüffen: Wer 1980 umgerechnet 5 000 Euro in BASF-Aktien investiert hätte, verfügte heute über ein Aktienpaket im Wert von rund 63 000 Euro und hätte zudem 15 800 Euro Dividenden verdient. Wer jedoch die Dividenden stets in neue Aktien investiert hätte, verfügte dank des Zinseszinseffektes nun über Aktien im Wert von 164 000 Euro. Angesichts dieser Bedeutung von Ausschüttungen für die langfristige Rendite der Aktienanlage verwundert es nicht, dass die Suche von unterbewerteten Aktien anhand ihrer Dividendenrendite unter Profis wie Privatanlegern immer populärer wird.

>>> Fortlaufend erweitert: Die besten Fonds zum Durchklicken

Zwei Trends bildeten sich dabei jüngst aus: zum einen der Boom strikt quantitativer Dividendenstrategien, zum anderen die Kombination der Dividendenstrategie mit weiteren Erlösen wie dem Verkauf von Optionen. Hinter dem Ansatz der mechanischen Dividendenstrategie steckt die Idee, anhand fixer quantitativer Kriterien wie Dividendenrendite, Ausschüttungsquote und -kontinuität die attraktivsten Aktien einer Anlageregion zu identifizieren. So legte etwa der Euro Stoxx Select Divdend 30 Index für die 30 dividendenstärksten Standardwerte der Euro-Zone seit Jahresbeginn 1999 im Schnitt 20,6 Prozent jährlich zu.

Der Auswahlindex hielt sich nicht nur in den Jahren 2000 bis 2002 stabil, sondern schlug auch in den vergangenen drei starken Börsenjahren mit einem jährlichen Plus von 30,3 Prozent sowohl den Gesamtmarkt als auch die Konkurrenz der aktiv verwalteten Fonds deutlich (siehe Tabelle). Auch die aktiv verwalteten Europa-Dividendenfonds konnten in den vergangenen drei Jahren den Gesamtmarkt klar abhängen.

Dabei sind die überdurchschnittlich hohen Erträge auch dem nahezu perfekten Umfeld für die Dividendenstrategie geschuldet: Die Zinsen sind historisch niedrig, und die Substanzstrategie liefert seit Jahren höhere Erträge als die Investition in wachstumsstarke Unternehmen. "Die Dividendenwerte sind in den vergangenen Jahren exzellent gelaufen und haben den eigentlichen Anspruch vieler Investoren – stabile Erträge und eine konservative Anlage mit Schutz nach unten – bereits mehr als erfüllt", sagt Michael Sieghardt, Fondsmanager der DWS.

Kaufen? Halten? Verkaufen? Nutzen und bookmarken Sie das professionelle Handelsblatt Analyse-Tool!

Seite 1:

Dividendenstrategie zahlt sich aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%