17-Monats-Hoch
Zehnjährige Bund-Rendite steigt über ein halbes Prozent

Erstmals seit Januar vergangenen Jahres bringt eine zehnjährige deutsche Bundesanleihe wieder eine Rendite von mehr als 0,5 Prozent. Gründe dafür gibt es viele. Wie es jetzt weitergeht.
  • 0

Frankfurt Darauf haben Anleger lange gewartet, aber ein Grund zur Freude ist es nicht: Die Rendite der zehnjährigen deutschen Bundesanleihe ist am Donnerstag erstmals seit 17 Monaten über die Marke von einem halben Prozent gestiegen. Absolut gesehen ist die Rendite der als Richtschnur für Europas geltenden Anleihe aber immer noch extrem mager – und Experten glauben, dass es nur langsam weiter nach oben gehen wird.

Die Anleihemärkte stehen bereits seit einer Woche unter Druck, die Kurse fallen und die Renditen steigen. Auslöser für das Umdenken der Anleger waren Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi. Auf der jährlichen Konferenz der Europäischen Zentralbank im portugiesischen Sintra hatte er überraschend verkündet, dass eine Deflation im Euro-Raum kein Thema mehr sei. Dabei hatte er nach der letzten Sitzung der EZB im Juni noch explizit auf die niedrige Inflation verwiesen und die EZB ihre Inflationsprognosen gesenkt.

Das werteten Investoren als Signal für den Einstieg in den Ausstieg der EZB-Anleihekäufe. Seit März 2015 hat die EZB Anleihen – vor allem Staatspapiere – im Umfang von 1,95 Billionen Euro gekauft. Mit den Käufen will sie die Kreditvergabe und somit Wirtschaftswachstum und Inflation ankurbeln. Dass die EZB im nächsten Jahr ihre Anleihekäufe zurückfahren wird, galt dabei eigentlich schon lange als Konsens. Doch zuletzt hatten viele Investoren darauf spekuliert, dass sich die EZB noch Zeit lassen könnte und wieder verstärkt Anleihen gekauft– gerade solche mit längerer Laufzeit. „Draghi hat die Märkte aus ihrer Gelassenheit gerissen“, meint dazu Bastian Gries, leitender Fondsmanager bei Oddo BHF Asset Management.

Später versuchten zwar andere Notenbanker wie Vitor Constancio und Benoit Coeuré die Aussagen herunterzuspielen, und betonten, die Märkte hätten überreagiert. Doch es half nichts: Die Renditen aller europäischen Staatsanleihen stiegen deutlich. Die der zehnjährigen Bundesanleihe lag vor gut einer Woche noch bei nur 0,25 Prozent. Dass die Bund-Rendite jetzt aber auch die Marke von einem halben Prozent deutlich geknackt hat, erklärt sich mit der jüngsten Auktion französischer Staatsanleihen.

Seite 1:

Zehnjährige Bund-Rendite steigt über ein halbes Prozent

Seite 2:

Schwache Auktion in Frankreich

Kommentare zu " 17-Monats-Hoch: Zehnjährige Bund-Rendite steigt über ein halbes Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%