Abwertung für Athen
S&P senkt Kredit-Rating für Griechenland

Die Verhandlungen mit den Geldgebern kommen nicht voran, die wirtschaftliche Lage Griechenlands verschlechtert sich weiter. Die Ratingagentur S&P hat deshalb nun die Bonität des Landes herabgestuft.
  • 0

BangaloreDie Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) sieht steigende Ausfallrisiken für Schulden des griechischen Staates. Die kurz- und die langfristige Bonitätsnote für das Land würden daher von bislang „B-/B“ auf „CCC+/C“ gesenkt, teilte S&P am Mittwoch mit.

Grund dafür sei die Wirtschaftslage, die sich aufgrund der schleppenden Verhandlungen mit den Geldgebern verschlechtert habe. Auch der Ausblick sei nun negativ. Ohne tiefgehende Wirtschaftsreformen oder weitere Entlastungen werde Griechenland seine finanziellen Verpflichtungen nicht einhalten können.

Die neue Regierung in Athen ringt seit Monaten mit den Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds darum, zu welchen Bedingungen sie frisches Geld bekommt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erklärte am Mittwoch, bislang gebe es keine Idee, wie der Streit gelöst werden könne.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Abwertung für Athen: S&P senkt Kredit-Rating für Griechenland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%