Aleihenbericht
Hohe Renditen locken die Investoren

An den Anleihemärkten im Euroraum und in den USA sind die Kurse am Dienstag gestiegen, die Renditen fielen entsprechend. Ein Renditeniveau nahe eines Zwei-Monats-Hochs lockte Bondinvestoren. Diese waren zudem zuversichtlich, dass die am Abend anstehende Rekordemission am Markt gut aufgenommen werde.

FRANKFURT. Die USA wollen 37 Mrd. Dollar über dreijährige Staatsanleihen beschaffen. Auch hoffen die Anleger, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung am Dienstag und Mittwoch eine Ausweitung der Wertpapieraufkäufe beschließen werde. Am Dienstag erwarb die Federal Reserve Treasuries mit Laufzeiten von August 2026 bis Mai 2039.

Im Euro-Raum erhielten die Bondkurse Rückenwind von Preisdaten aus Deutschland. Dort sind die Verbraucherpreise im Juli auf Jahresbasis erstmals seit über 22 Jahren gesunken. Das schürte Befürchtungen, dass die Rezession noch anhalten wird, und ließ Investoren in die als sicher geltenden Staatspapiere flüchten.

Zehnjährige Bundesanleihen rentierten am Nachmittag bei 3,45 Prozent drei Basispunkte niedriger. Für den Terminkontrakt Bund-Future ging es 36 Basispunkte nach oben auf 120,71 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Treasuries fiel neun Basispunkte auf 3,69 Prozent.

Am Primärmarkt nahm Großbritannien 3,5 Mrd. Pfund (4,1 Mrd. Euro) über einen zehnjährigen Gilt auf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%