Anheuser-Busch InBev
55-Milliarden-Dollar-Anleihe für Bier-Fusion mit SABMiller

Der Bier-Konzern Anheuser-Busch InBev will die Fusion mit dem Rivalen SABMiller zu einem großen Teil durch die Ausgabe von Anleihen finanzieren. Etwa 55 Milliarden Dollar sollen so eingesammelt werden.

LondonDer Bier-Riese Anheuser-Busch InBev schnürt für die geplante Fusion mit dem Rivalen SABMiller einem Medienbericht zufolge ein umfangreiches Finanzierungspaket. Dies solle insgesamt rund 70 Milliarden Dollar umfassen, berichtete die Agentur Bloomberg am Donnerstag und berief sich auf Personen, die mit der Sache vertraut sind. Etwa 55 Milliarden Dollar seien durch die Ausgabe von Anleihen in mehreren Währungen und mit unterschiedlichen Laufzeiten eingeplant. Kredite seien im Volumen von zehn bis 15 Milliarden Dollar vorgesehen.

Der Beck's-, Budweiser- und Corona-Produzent Anheuser-Busch ist Weltmarktführer, SABMiller mit Marken wie Pilsner Urquell die Nummer zwei. Beide Unternehmen hatten diese Woche eine Grundsatzvereinbarung für einen umgerechnet gut 92 Milliarden Euro schweren Zusammenschluss getroffen. Aus den Brauereien des fusionierten Konzerns soll künftig in etwa jedes dritte Bier kommen, das weltweit getrunken wird. Allerdings rechnen Experten mit kartellrechtlichen Hürden in mehreren Ländern, vor allem in den USA.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%