Anleihe-Auktion geglückt
Landsmann Draghi hilft klammen Italienern

Italien platziert vergleichsweise günstig neue Anleihen am Kapitalmarkt. Geholfen hat dabei EZB-Chef und Landsmann Mario Draghi mit seiner Ankündigung, den Euro um jeden Preis retten zu wollen.
  • 16

MailandItalien hat sich angesichts neuer Hoffnungen auf Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) deutlich günstiger Geld leihen können. Bei der Auktion dreier Anleihen sammelte der klamme Staat am Montag insgesamt 5,48 Milliarden Euro ein. Die Einnahmen lagen damit am oberen Ende der angestrebten Spanne von 3,0 bis 5,5 Milliarden Euro. Dabei fiel der Zins für die richtungsweisende zehnjährige Anleihe mit 5,96 Prozent auf den niedrigsten Stand seit April, teilte die Finanzagentur mit. Ende Juni lag er noch bei 6,19 Prozent.

"Die Zinsen sind gesunken, das ist positiv", sagte Analyst Brian Barry von Investec. "Aber sie bleiben immer noch auf erhöhtem Niveau." Einen markanten Rückgang werde es nur geben, wenn die EZB ihren Worten auch Taten folgen lasse. "Wenn da nichts passiert, werden die Zinsen wieder steigen", sagte ING-Experte Alessandro Giansanti. EZB-Präsident Mario Draghi hatte vergangene Woche die Hoffnung auf ein stärkeres Eingreifen der Zentralbank im Kampf gegen die Schuldenkrise genährt. "Innerhalb unseres Mandats ist die EZB bereit, alles Erforderliche zu tun, um den Euro zu erhalten", sagte Draghi. "Und glauben Sie mir, das wird ausreichen." Sollten hohe Risikoaufschläge für Staatsanleihen von Krisenländern die Wirkung der Geldpolitik stören, "fällt das in unser Mandat".

Anleger und Experten spekulieren seither darauf, dass die EZB nun wieder Staatsanleihen von Krisenstaaten wie Italien kauft und so deren Zinskosten drückt. Klarheit über das Vorgehen der EZB dürfte der kommende Donnerstag bringen, wenn sich deren Ratsmitglieder in Frankfurt treffen. Der Zins der fünfjährigen italienischen Anleihe fiel mit 5,29 Prozent ebenfalls so gering aus wie seit April nicht mehr. Ende Juni mussten Anleger noch mit 5,84 Prozent gelockt werden. Der Zins für die dreijährige Anleihe lag bei 4,49 Prozent.


Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihe-Auktion geglückt: Landsmann Draghi hilft klammen Italienern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Draghi, du alte Märktesau, kapitulier´ doch endlich !

    http://www.dailymotion.com/video/xrble_walter-moers-der-bonker_music

  • Wir lieben Italien!
    Warum?
    Darum:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-misswirtschaft-und-korruption-fuehren-sizilien-in-die-pleite-a-846823.html

  • Der Hinweise auf die Landsmannschaft des EZB-Präsidenten ist wenig hilfreich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%