Anleihe-Auktion
Keine Lust mehr auf Bundes-Bonds

Investoren haben offenbar genug von Bundesanleihen - vorerst zumindest. Bei der Auktion zehnjähriger Bonds hat der Bund deutlich weniger verkauft als erhofft. Der Haushalt sei aber nicht in Gefahr, hieß es.
  • 18

FrankfurtDer Appetit der Anleger auf deutsche Staatsanleihen hat vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der EZB über neue Bondkäufe stark nachgelassen. Die Versteigerung einer zehnjährigen Bundesanleihe spülte lediglich 3,61 Milliarden Euro in die Staatskasse. Die für das Schuldenmanagement des Bundes zuständige Finanzagentur hatte am Mittwoch ein Volumen von fünf Milliarden Euro angeboten. Die Investoren gaben aber nur Gebote über 3,93 Milliarden Euro ab.

"Wir sehen eine starke Kaufzurückhaltung vor der EZB-Entscheidung", sagte ein Sprecher der Finanzagentur. Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte am Donnerstag bekanntgeben, ob sie ihren umstrittenen Kauf von Staatsanleihen angeschlagener Euro-Staaten wie Spanien und Italien fortsetzt, um so deren Zinskosten zu drücken. "Das Auktionsergebnis ist sehr enttäuschend", sagte Analystin Annalisa Piazza von Newedge Strategy. Auch sie führt die Zurückhaltung der Investoren darauf zurück, dass sie zunächst das Ergebnis der EZB-Sitzung abwarten wollen.
Eine Gefahr für den Bundeshaushalt sieht die Finanzagentur trotz der geringer ausgefallenen Einnahme nicht. "Das Ergebnis bedeutet keinerlei Risiko für die Haushaltsfinanzierung", sagte der Sprecher. Die Finanzagentur behielt Anleihen im Wert von fast 1,4 Milliarden Euro ein, die sie zu einem späteren Zeitpunkt am Markt abstoßen kann. Der Bund muss sich in diesem Jahr etwa 260 Milliarden Euro am Kapitalmarkt leihen.

Die Durchschnittsrendite für die zehnjährige Bundesanleihe lag wie bei der vorangegangenen Auktion im August bei 1,42 Prozent. Deutschland profitiert in der Schuldenkrise bislang von seinem Status als sicherer Hafen. Die Kreditwürdigkeit wird von den drei großen Ratingagenturen mit der Bestnote AAA bewertete. Anleger sind deshalb bereit, auf Rendite zu verzichten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihe-Auktion: Keine Lust mehr auf Bundes-Bonds"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Rene
    "und mein Geld auch so zu 100% sicher ist"

    Na ja, 100% sicher ist es nicht. Die EZB kauft (wahrscheinlich) JETZT diese Anleihen auf. Das ist aber keine Garantie, dass sie es auch noch in 5 oder 10 Jahren tut. Dessen sollte sich ein Anleger schon bewusst sein. Bei der März-2012er-Griechenanleihe dachten ja auch einige, die ist 100% sicher. War aber nix.
    Und wenn schon die Ankündigung der EZB die Renditen fallen lässt....

  • lieber ital. zu 7% als deutsche zu einem %,im übrigen der dax vergleich hinkt,da wir im sep.2002 durch den enron- und worldcomskandal,sowie den in aussicht gestellten irakkrieg schon voll im abschwung waren,genauso konnte ich sagen,dass die börsen unter einrechnug der inflation seit juli 98 verloren haben,im übrigen schaffen die meisten dt.aktienfonds es nicht,den dax outzuperformen

  • Ich würde auch keine Bundesanleihen für 1,42% haben wollen, wenn ich spanische für 6-7% erhalte, solange die EZB diese dann wieder aufkauft und mein Geld auch so zu 100% sicher ist, da die doffen Deutschen im Zweifel dafür bezahlen. Verwunderlich sind die Auktionsergebnisse nicht. Ich frage mich, wieso die Super-Brain-Finanzanalysten immer aus allen Wolken fallen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%