Anleihekurse stiegen leicht: Volkswagen kauft eigene Anleihen am Markt zurück

Anleihekurse stiegen leicht
Volkswagen kauft eigene Anleihen am Markt zurück

Der Volkswagen-Konzern hat gestern seine Pläne zum Rückkauf eigener Anleihen konkretisiert. Die Wolfsburger wollen insgesamt bis zu zwei Mrd. Euro von der Mai 2009 und der im Mai 2013 fälligen Anleihe zurückkaufen.

cü FRANKFURT. Im Fokus steht dabei der kürzer laufende Bond. Die Kurse beider Anleihen stiegen daraufhin leicht. Volkswagen (VW) hatte die Aktion Ende vergangener Woche bei der Vorlage der Geschäftszahlen angekündigt. Seit fast zwei Jahren versuchen viele Unternehmen ihre Bilanzkennzahlen durch die vorzeitige Rücknahmen ausstehender Bonds zu verbessern. Die Transaktion von VW wird von Commerzbank, HSBC und Société Générale begleitet.

Am Markt für neue Anleihen kündigte der südafrikanische Stromversorger Eskom eine Anleihe über mindestens 500 Mill. Euro an. Die Hypo Real Estate International platzierte ihren ersten Jumbo-Pfandbrief. Das dreijährige Papier über 1,5 Mrd. Euro war deutlich überzeichnet. Begleitet wurde die Emission von ABN Amro, Barclays Capital, Commerzbank und Hypo-Vereinsbank . „Mit der Emission knüpfen wir an die erfolgreichen Refinanzierung des Vorgängerinstituts Württembergische Hypothekenbank an“, sagte Robert Grassinger, Vorstand der Hypo Real Estate International.

Der Handel mit Staatsanleihen verlief gestern ruhig. Der Terminkontrakt Bund-Future lag am Abend 0,05 Prozentpunkte im Plus bei 120,20 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 3,50 Prozent. Etwas belastend wirkten Händlern zufolge die höher als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsumsätze in den USA. Die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihe erhöhte sich nach den Daten deutlich auf 4,62 Prozent. Auf den europäischen Handel hatte der schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturindex des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) kaum Einfluss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%