Anleihemärkte
Rentenmärkte gewinnen weiter an Fahrt

Die europäischen und amerikanischen Anleihemärkte haben zum Wochenauftakt unerwartet deutlich zugelegt. Nachdem die Kurse der Festverzinslichen schon in der vergangenen Woche deutlich gestiegen und die Renditen entsprechend gefallen waren, ging die Rally am gestrigen Montag weiter. Dabei gab es keine marktbewegenden Konjunkturdaten.

cü FRANKFURT. Gestützt wurde die Nachfrage nach den als sicher geltenden Staatsanleihen Händlern zufolge durch den wieder in den Fokus rückenden Atomkonflikt des Westens mit dem Iran. Das Land hatte am Sonntag den Stopp seiner umstrittenen Urananreicherung erneut abgelehnt.

Zudem galt der Rentenmarkt gestern als technisch getrieben. Der Terminkontrakt Bund-Future überwand mehrere Widerstände und legte bis zum späten Abend 0,40 Prozentpunkte auf 117,39 Prozent zu. Nach dem Sprung über die Marke von 117,26 Prozent sieht die WGZ Bank aus technischer Sicht den Weg bis auf 118,60 Prozent frei. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 3,86 Prozent. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries sackte auf 4,82 Prozent ab.

Am Markt für neue Anleihen wird in dieser Woche das Land Berlin einen Bond über mindestens 500 Mill. Euro platzieren. Für Ende September kündigte das Land Niedersachen eine variabel verzinste Anleihe über eine bis 1,5 Mrd. Euro an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%