Anleihemarkt
„Die EZB kann nur rettungswillige Länder retten“

Anleger am Anleihemarkt halten sich zurück. Bundesanleihen notieren kaum verändert. Der Markt wartet auf die Zinsentscheidung der EZB. Analysten erwarten keine Zinssenkung. Doch Italien sorgte für Spekulationen.
  • 2

FrankfurtDie Renditen zehnjähriger Bundesanleihen war am Morgen wenig verändert. Der Markt richtet seine Aufmerksamkeit auf die am Donnerstag stattfindende EZB- Sitzung und die Verkündung der Zinsentscheidung am frühen Nachmittag.

Das politische Patt in Italien hat einige Beobachter dazu veranlasst, mit einer Zinssenkung zu rechnen. Ökonomen von Nomura dagegen glauben, dass die EZB den Druck auf die Regierungen aufrechterhalten wird.

„Die Italienwahl hat die Fliehkraft funktionsgestörter Politik wieder in den Mittelpunkt gerückt, aber Zinssenkungen sind nicht die Antwort“, sagte Richard Barwell, leitender Volkswirt bei Royal Bank of Scotland Group Plc in London. „Die EZB kann keine Regierungen und Länder retten, die sich nicht selbst retten wollen.“

Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,46 Prozent kaum verändert. Der Terminkontrakt Bund-Future sank um drei Basispunkte auf 143,23 Prozent.

Die Rendite zehnjähriger italienischer Bonds fiel um einen Basispunkt auf 4,65 Prozent, entsprechende spanische Papiere rentierten einen Basispunkt tiefer bei 5,00 Prozent.

Am Markt für US-Staatsanleihen waren die Kurse geringfügig fester. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries gab um einen Basispunkt auf zuletzt 1,93 Prozent nach.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihemarkt: „Die EZB kann nur rettungswillige Länder retten“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Von der Folgegeneration werden alljährlich 200.000 Kinder bereits im Mutterleib abgemurkst. Mit staatlicher Duldung, Förderung und Finanzierung.
    Was sind "eigene Probleme in Deutschland"?


    Das System ist der Fehler....

    So sind wir auf einem guten Wege.

  • „Die EZB kann keine Regierungen und Länder retten, die sich nicht selbst retten wollen.“
    ----------------------------------------------------------
    Ja, und wir sollten auch diejenigen nicht retten wollen, die selber keinen eigenen Beitrag zu ihrer Rettung beitragen wollen! Das wäre gegenüber unseren Folgegenerationen und gegenüber den eigenen Problemen in Deutschland absolut ungerechtfertigt - und würde mittelfristig systemische Veränderer auf den Plan rufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%