Anleihemarkt
Druck auf Italien und Spanien nimmt ab

Nachdem Berlusconi weitere Reformen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums versprochen hatte, hat sich der italienische Anleihemarkt beruhigt. Auch die Nervosität am spanischen Anleihemarkt nahm ab.
  • 0

RomNach der Rede des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi im Parlament zur Schuldenkrise hat sich der italienische Anleihemarkt beruhigt. Die Rendite bei zehnjährigen Staatsanleihen sank am Donnerstag auf unter sechs Prozent. Der Mailänder Leitindex MIB reagierte mit einem Aufschlag von 1,2 Prozent. Am Mittwoch hatte Berlusconi im Senat und in der Abgeordnetenkammer in Rom weitere Reformen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums versprochen und die Abgeordneten zur parteiübergreifenden Kooperation aufgefordert. Für Donnerstag beraumte Berlusconi ein Treffen mit Gewerkschaften und Unternehmensverbänden an. Auch die Nervosität am spanischen Anleihemarkt nahm ab. Der Zinsaufschlag für spanische zehnjährige Anleihen sank um 0,16 Prozentpunkte auf 6,06 Prozent.

 

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihemarkt: Druck auf Italien und Spanien nimmt ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%