Anleihemarkt
Rendite von Bundesanleihen steigt

Sowohl bei den zehnjährigen als auch den fünfjährigen Bundesanleihen ist die Rendite gestiegen. Spanische und italienische Papiere konnten sich hingegen erholen.
  • 0

Frankfurt/BerlinDie deutschen Bundesanleihen haben leicht nachgegeben. Weitere Impulse könnten im Tagesverlauf aktuelle Konjunkturdaten bringen. Laut einer Umfrage von Bloomberg News unter Analysten ist die Industrieproduktion in Deutschland im November gegenüber dem Vormonat um ein Prozent gestiegen, nach einem Rückgang um 2,6 Prozent im Oktober.

Bereits Anfang Januar hatte der Bund Anleihen mit neuer Umschuldungsklausel emittiert. Damit kann im Fall einer Insolvenz die Gläubigerversammlung mit Mehrheit darüber beschließen, wie es weitergeht. Die Klauseln sind bei allen Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr vorgesehen, die in der Euro-Zone in diesem Jahr aufgelegt werden.

Die Rendite der Bundesanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren lag zuletzt einen Basispunkt höher bei 1,50 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future sank um zehn Basispunkte auf 143,33 Prozent. Der Bund muss für fünfjährige Anleihen mit neuer Umschuldungsklausel etwas mehr bieten als zuletzt. Bei der Emission von Bundesobligation teilte die Finanzagentur am Mittwoch insgesamt Papiere im Wert von 4,086 Milliarden Euro zu. Die Durchschnittsrendite lag bei 0,53 Prozent nach zuletzt 0,41 Prozent. Die Emission war 1,8-fach überzeichnet und damit weniger gefragt als Ende November.

Zehnjährige Staatsanleihen von Italien und Spanien verzeichneten leichte Kursgewinne. Die Renditen lagen bei 4,26 Prozent zwei Basispunkte niedriger beziehungsweise kaum verändert bei 5,03 Prozent. Beide Länder treten in dieser Woche am Kapitalmarkt auf. Zehnjährige Portugal-Bonds rentierten sieben Basispunkte höher bei 6,36 Prozent.

Am Markt für US-Staatsanleihen sind die Kurse zuletzt etwas gesunken. Die Rendite der zehnjährigen Treasuries lag bei 1,88 Prozent einen Basispunkt höher. Die USA kommen im Tagesverlauf mit zehnjährigen Treasuries im Volumen von 21 Mrd. Dollar an den Primärmarkt. Die US-Notenbank Federal Reserve will ebenfalls heute Staatsanleihen mit Fälligkeiten von Februar 2036 bis November 2042 im Volumen von bis zu 1,75 Mrd. Dollar ankaufen.

 



Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihemarkt: Rendite von Bundesanleihen steigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%