Anleihen
Bondrenditen steigen weiter an

An den Anleihemärkten im Euro-Raum und in den USA erwarten Marktexperten in diesen Tagen weiter sinkende Kurse und steigende Renditen. Sie verweisen auf Signale dafür, dass bei der Rezession das Schlimmste überstanden sei.

FRANKFURT. An den Anleihemärkten im Euro-Raum und in den USA erwarten Marktexperten in diesen Tagen weiter sinkende Kurse und steigende Renditen. Sie verweisen auf Signale dafür, dass bei der Rezession das Schlimmste überstanden sei. So haben US-Unternehmen im Mai 345 000 Stellen gestrichen, das ist der niedrigste Wert seit acht Monaten. Zudem drückt das hohe Emissionsvolumen auf die Bondkurse. Auch preisen Händler erstmals seit Monaten nun die Möglichkeit ein, dass die US-Notenbank in diesem Jahr die Zinsen erhöht, wenn die Rezession abflaut. Das dürfte sich insbesondere auf die Renditen am kurzen Ende auswirken, denn die zweijährigen Papiere reagieren besonders stark auf Veränderungen bei den Zinserwartungen.

Die Rendite der zweijährigen Treasuries schnellte am Freitag um 35 Basispunkte auf 1,31 Prozent hoch, während die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen um 14 Basispunkte auf 3,85 Prozent kletterte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten neun Basispunkte höher bei 3,72 Prozent.

Am Primärmarkt wollen die USA in dieser Woche insgesamt 65 Mrd. Dollar über drei Auktionen einnehmen. Deutschland plant, ein fünfjähriges Papier aufzustocken und eine inflationsgeschützte Anleihe im Volumen von drei Mrd. Euro aufzulegen. Ähnliche Pläne hegen Italien und Großbritannien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%