Anleihen
Der wahre Italiener kauft den Patriotenbond

Kleinanleger Italiens, vereinigt Euch! Italiens Regierung lockt die Patrioten mit einer inflationsgeschützten Anleihe, die extra auf Kleinanleger zugeschnitten ist. Auch Ausländer können zugreifen.
  • 14

Während es in Deutschland den Kleinanlegern immer schwieriger gemacht wird, Staatstitel zu kaufen, setzt die italienische Regierung erneut auf die patriotischen Gefühle der italienischen Familien. Mit der Staatsanleihe „BTP Italia“ lockt sie auch diesmal vor allem Kleinanleger. Die Anleihe ist inflationsgeschützt, in Italien kommissionsfrei, mit einer Stückelung von 1.000 Euro erschwinglich und zahlt die Zinsen alle sechs Monate. Und wer sie bis zum Ende –also vier Jahre - festhält, bekommt eine Sonderprämie.

Zwischen Montag, dem 15. April und Donnerstag, dem 18. April können Investoren diese inflationsgeschützte Anleihe zeichnen. Kurz vorher gibt Italien die genauen Konditionen bekannt. Vertrieben wird die Anleihe nicht über eine normale Auktion, sondern über die eigens dafür geschaffene Handelsplattform MOT.

Erwerben können Investoren die Anleihen kommissionfrei bei ihrer Bank, bei der Post oder im Internet. Auch Deutsche können die Anleihen bei ihrer Bank oder im Internet bekommen. Die genauen Zinsen wird Italien am Tag vor der Auktion bekannt geben.

In der Vergangenheit waren die Patriotenbonds äußerst erfolgreich. Im vergangenen Frühjahr warb die Regierung in der heißen Phase der Vertrauenskrise mit italienischer Fahne und einer Spardose mit USB-Zugang um die Gunst ihrer Bürger und sammelte 7,3 Milliarden Euro ein.

Die Zinsen lagen damals bei 2,25 Prozent zuzüglich Inflation. Im Juni kamen durch einen ähnlichen Bond weitere 1,7 Milliarden Euro hinzu und im Oktober übertraf eine entsprechende Auktion mit mehr als 18 Milliarden Euro die kühnsten Träume. Auch viele institutionelle Investoren griffen zu. Die Zinsen für die vierjährige Anleihe lag im Oktober bei 2,55 Prozent plus Inflationsausgleich.

Angesichts der mageren Alternativen, könnten die BTP Italia auch diesmal eine äußerst attraktive Option sein, zumal sie die Inflation – es gilt die italienische Inflation ohne Tabakpreise - ausgleichen. Italien hat zwar noch immer keine neue Regierung, aber den Märkten scheint das egal zu sein. Der Spread – also der Risikoaufschlag, den Investoren für italienische Staatsanleihen gegenüber deutschen zahlen müssen, sinkt weiter und lag am Donnerstag um die 300-Punkte-Marke.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Anleihen: Der wahre Italiener kauft den Patriotenbond"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tja, ich habe schon vor Jahren in einem anderen Forum sinngemäß geschrieben: die Anleger-Einteilung in Smart Money, Big Money und Dumb Money ist unvollständig, denn es gibt noch eine vierte Gruppe, nämlich die Patrioten.
    Diese Spezies repräsentiert die ultimative Steigerungsform des Dumb Money - die würden sogar noch tausendjährige Anleihen ihres Landes kaufen, wenn es kurz vor dem Staatsbankrott stünde...

  • "Der wahre Italiener kauft den Patriotenbond"

    Diese Sprüche ziehen nicht mehr. Patriotismus können sich nur die Millionäre leisten...und die tun's nicht, da sie es nicht nötig haben. Es geht ihnen so wie's ist gut. Das wollen sie auch gar nicht ändern. Für den Patriotismus gibt's doch schließlich die arme "Bürgersau". An die Front mit ihr, der Millionär bleibt daheim am warmen Ofen.

  • @pro-d
    Wieso nennen Sie die Italiener "Spaghettis", Kartoffelfresser ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%