Anleihen
Deutsche Staatsanleihen werden ohne Kupon gehandelt

Bei der am Mittwoch stattfindenden Auktion deutscher Staatsanleihen werden Käufer wohl erstmals auf einen Kupon verzichten müssen. Möglich wird das durch die hohe Nachfrage.
  • 0

FrankfurtZum ersten Mal überhaupt müssen Käufer deutscher Staatspapiere mit fünf Jahren Laufzeit auf einen Kupon verzichten. Die hohe Nachfrage nach sicheren deutschen Schuldverschreibungen erlaubt es, die Gläubiger leer ausgehen zu lassen.

Am Mittwoch findet eine Auktion von Obligationen statt, die im April 2020 fällig werden. Die Nachfrage könnte in Anbetracht eines möglichen Staatsanleihekaufprogramms noch anziehen. Volkswirte rechnen damit, dass die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag derartige quantitative Maßnahmen ankündigen wird. Ein solcher Schritt würde die Menge ausstehender Papiere am Sekundärmarkt verringern.

Die Rendite deutscher Fünfjähriger notiert derzeit wenig verändert bei minus 0,044 Prozent. Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien und die Niederlande haben in diesem Jahr Anleihen zu rekordniedrigen Renditen begeben und damit von den Aussichten auf ein Kaufprogramm der EZB profitiert.

Trotz der Magerzinsen sind Anleiheinvestoren mit deutschen Papieren im vergangenen Jahr nicht schlecht gefahren. Auf Sicht von zwölf Monaten brachten die Anleihen einen Ertrag von elf Prozent, wie aus den Bloomberg World Bond Indizes hervorgeht.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihen: Deutsche Staatsanleihen werden ohne Kupon gehandelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%