Anleihen: Die Renditen sind wieder auf dem Rückzug

Anleihen
Die Renditen sind wieder auf dem Rückzug

Die Renditen der europäischen Staatsanleihen sind gestern den dritten Handelstag in Folge gefallen. Anfang vergangener Woche hatte es dagegen noch so ausgesehen, als ob die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ihr Hoch aus dem vergangenen Jahr von 4,15 Prozent überspringen würde.

cü FRANKFURT. Doch seither stützten aber unter anderem ein etwas schwächer als erwarteter US-Arbeitsmarkt und Daten zum rückläufigen Vertrauen der amerikanischen Konsumenten die Anleihen. Gestern sank die zehnjährige Bund-Rendite – sie ist marktbestimmend für die Entwicklung in der Euro-Zone – bis zum späten Abend auf 4,04 Prozent, gleichzeitig stieg der Terminkontrakt Bund-Future um 18 Basispunkte auf 115,44 Prozent. In den USA fiel die zehnjährige Rendite auf 4,81 Prozent.

„Der besser als erwartete ISM-Index für das Dienstleistungsgewerbe hat den Bondmarkt gestützt, weil die Unterkomponente für Beschäftigung deutlich zurückgegangen ist“, erklärte Steffen Schiedewitz, Zinsstratege bei Commerzbank Corporates and Markets. Auch die leicht gefallene Wachstumskomponente des Index habe den Rentenmarkt gestützt. Noch sei die Richtung der Anleihen aber nicht eindeutig, meinte Schiedewitz. Entscheidend sei jetzt die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%