Anleihen
Experten erwarten Kursverluste

Am europäischen Rentenmarkt rechnen Analysten in der neuen Woche mit Kursverlusten. Konjunkturdaten sollten untermauern, dass sich die Eurozone von der Rezession erholt. Dies dürfte Spekulationen nähren, dass die Europäische Zentralbank nächstes Jahr ihren Leitzins anheben könnte.

FRANKFURT. Ein Bericht zum deutschen Einzelhandel dürfte am Dienstag einen Umsatzanstieg um 0,6 Prozent im Juli belegen, ergab eine Umfrage unter Volkswirten. Im Vormonat war der Umsatz um 1,8 Prozent geschrumpft. Erfreuliche Nachrichten werden morgen auch aus Italien erwartet. In Europas viertgrößter Volkswirtschaft hat sich die Wirtschaftsstimmung Ökonomen zufolge verbessert. „Wir befinden uns gerade an einem sensiblen Punkt für das Konjunkturklima. Täglich fallen Daten aus dem Euro-Raum besser aus als erwartet“, sagt Stuart Thomson, der bei Ignis Asset Management in Glasgow einen Anleihefonds verwaltet. „Dies hat etwas den Schaum vom Bondmarkt genommen.“

Seit dem Tief von Anfang Juni hat der Bund-Future rund vier Prozent zugelegt. Zehnjährige Bundesanleihen verteuerten sich markant, die Rendite rutschte von 3,72 Prozent bis auf 3,25 Prozent am Freitag. Auch US-Treasuries wurden seit Anfang Juni deutlich teurer. Zehnjährige Papiere rentierten zuletzt bei 3,45 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%