Anleihen
Flucht in die Sicherheit setzt sich fort

Die Investoren sind in Europa und den USA am Donnerstag wieder in die als sicher geltenden Staatsanleihen geflüchtet, was bei diesen für steigende Kurse sorgte. Bei einem Hypothekenanleihefonds der Buyoutgesellschaft Carlyle Group mehren sich die Zeichen für einen Zusammenbruch.

FRANKFURT. Der Fonds konnte bis Mittwoch Papiere im Volumen von 16,6 Mrd. Dollar nicht bedienen und hat sich mit seinen Gläubigern nicht einigen können. Zusätzlichen Schub erhielten die Anleihekurse vom Rückgang beim Einzelhandelsumsatz in den USA.

Durch die Kursrally gestern und vorgestern haben die US-Treasuries die Verluste vom Dienstag, die sie im Anschluss an die Liquiditätsspritze der US-Notenbank eingefahren hatten, wettgemacht. Die Renditen sind entsprechend gesunken. Am Nachmittag rentierten zehnjährige US-Treasuries bei 3,42 Prozent etwas niedriger. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank um drei Basispunkte auf 3,73 Prozent. Der Kurs des Bund-Future zog um 34 Basispunkte auf 117,99 Prozent an.

Am Primärmarkt stockten die USA eine zehnjährige Anleihe um zehn Mrd. Dollar auf. Italien nahm drei Mrd. Euro über ein fünfjähriges Papier auf, das mit einer Emissionsrendite von 3,8 Prozent ausgestattet ist. Der Renditespread gegenüber der entsprechenden Bundesanleihe hat sich damit innerhalb eines Monats verdoppelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%