Anleihen
Rege Nachfrage nach Anleihen aus Spanien und Frankreich

Spanische und französische Anleihen sind begehrt: Weder die Spendenaffäre um Regierungschef Rajoy in Spanien noch der Verlust des Top-Ratings von Frankreich wirken sich negativ auf die Emission neuer Papiere aus.
  • 0

Frankfurt/Madrid/ParisSpanien begab Bonds im Volumen von insgesamt 3,1 Milliarden Euro - mehr als eigentlich angepeilt. Die Renditen für alle drei Papiere mit unterschiedlichen Laufzeiten - bis 2016, 2018 und 2023 - sanken verglichen zu der vorangegangenen Auktion vor wenigen Wochen. So muss Spanien für die dreijährigen Papiere beispielsweise nur noch eine Rendite von 2,768 (zuvor: 2,875) Prozent zahlen, für die Langläufer 4,723 (4,765) Prozent.

Auch Frankreich emittierte Anleihen mit drei verschiedenen Laufzeiten - zweieinhalb bis fünf Jahre. Das Volumen betrug insgesamt knapp acht Milliarden Euro. Die Papiere waren fast dreifach überzeichnet. Die Rendite für den Fünfjahres-Bond sank auf 1,09 Prozent von zuletzt 1,24 Prozent.

Die Renditen zehnjähriger deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag um drei Basispunkte auf 1,52 Prozent gefallen. Der Bund-Future legte 23 Basispunkte auf 144,17 Prozent zu. Bei US-Treasuries fiel die Rendite um einen Basispunkt auf 2,48 Prozent.

Die Rede von Fed-Chairman Ben Bernanke am Vortag vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses hatte die Hoffnung genährt, dass die Zentralbanken weltweit ihre monetären Stimuli beibehalten werden. „Bernanke war gestern 'dovisher' als sonst in letzter Zeit, und das hilft den Anleihen der Kernländer“, sagte Analyst Anders Moeller Lumholtz von der Danske Bank A/S in Kopenhagen. Die Kommunikation der Zentralbanken stehe im Moment im Vordergrund, „und immer wenn die Fed oder die ZEB etwas sagt, bewegt das den Markt“, sagte er.

Im Tagesverlauf steht die Veröffentlichung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA für Juli an; laut Bloomberg- Umfrage werden diese auf 345.000 gesunken sein, nach 360.000 im Vormonat.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihen: Rege Nachfrage nach Anleihen aus Spanien und Frankreich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%