Anleihen
Renditen der Staatsanleihen ziehen weiter an

Sowohl in Europa als auch in den USA haben die Anleihekurse am Mittwoch erneut nachgegeben. Vor allem auf den US-Papieren lasteten die am Nachmittag veröffentlichten US-Einzelhandelszahlen für Januar, die entgegen den Erwartungen einen leichten Umsatzanstieg anzeigten.

HB FRANKFURT. Zehnjährige Treasuries rentierten fünf Basispunkte höher bei 3,70 Prozent. Europäische Anleihen waren nach schwachen Dezember-Zahlen zur Industrieproduktion im Euro-Raum zunächst wenig verändert, rutschten am Nachmittag jedoch ebenfalls ins Minus. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Basispunkte auf 3,96 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future gab drei Basispunkte nach auf 116,49 Prozent.

Am Primärmarkt kamen vor allem Staaten und staatsnahe Emittenten zum Zug. Deutschland stockte die zehnjährige Bundesanleihe um sechs Mrd. Euro auf. Nach dem enttäuschenden Ergebnis der Auktion zu Jahresbeginn war die Emission dieses Mal gefragt; die Orders lagen beim 1,7fachen des platzierten Volumens. Außerdem platzierte Frankreich eine 15-jährige inflationsgeschützten Anleihe über drei Mrd. Euro. Cades, die Staatsagentur zur Finanzierung des Defizits im französischen Gesundheitssystem, beschaffte sich zwei Mrd. Dollar über drei Jahre. Die französischen Post begab einen zehnjährigen Bond über 500 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%