Anleihen
Renditen der Staatsbonds schnellen hoch

Anleger haben am Donnerstag einen Bogen um die als sicher geltenden Staatspapiere gemacht. An den Bondmärkten im Euro-Raum und den USA gerieten die Kurse angesichts weiter steigender Börsen und Anzeichen für eine Erholung der Weltkonjunktur unter Druck.

FRANKFURT. So sieht US-Finanzminister Timothy Geithner ermutigende Signale. Auf den Kursen der europäischen Papieren lastete zudem die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB), die geringer ausfiel als erwartet, schwer. Entsprechend schnellten die Renditen nach oben. Die Renditen der zweijährigen Bundesschatzanweisung kletterte um 16 Basispunkte auf 1,40 Prozent, die der zehnjährigen Bundesanleihe um 13 Basispunkte auf 3,12 Prozent. Der Kurs des Terminkontrakts Bund-Future sackte um 115 Basispunkte auf 123,23 Prozent ab. Zehnjährige Treasuries rentierten bei 2,71 Prozent fünf Basispunkte höher.

Am Primärmarkt war Großbritannien nach dem Flop in der Vorwoche diesmal erfolgreich mit einer Platzierung am langen Ende. Der gestern begebene 30jährige Gilt war 1,59fach überzeichnet. Spanien nahm 800 Mio. Euro über ein fünfjähriges Papier auf. Frankreich kam mit vier Anleihen im Gesamtvolumen von 7,69 Mrd. Euro an den Markt. Die Deutsche Telekom plant einen 13jährigen Bond über 700 Mio.. Pfund (764 Mio. Euro).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%