Anleihen
Renditen geben erneut nach

Die Risikoabneigung der Anleger hat am Dienstag die Kurse an den Anleihemärkten in Europa und den USA nach oben getrieben und entsprechend die Renditen gedrückt. Dabei fiel der Anstieg in den USA wesentlich deutlicher aus, da der Markt die Bewegung vom Montag nachholte.

FRANKFURT. In den USA war der Montag ein Feiertag. Die Äußerungen von Moody's zu Banken (s. Aktien) förderten die Flucht in die Sicherheit der Staatsanleihen.

In Europa bremste der überraschend gute ZEW-Index den Kursanstieg nur leicht. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten sechs Basispunkte niedriger bei 2,97 Prozent. Dagegen sorgt ein schwach ausgefallener Empire State Index in den USA für zusätzlichen Schub bei den Treasury-Kursen. Die Rendite der zehnjährigen Papiere fiel um 21 Basispunkte auf 2,68 Prozent. Investoren rechnen laut einer Bloomberg-Umfrage bis Ende März mit einem weiteren leichten Rendite-rückgang auf dann 2,62 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%