Anleihen
Diese Staatspapiere könnten sich 2013 lohnen

  • 0

So viele Schulden kann ein Staat stemmen

Neue Schulden nehmen Staaten in der Regel immer dann auf, wenn alte Anleihen fällig werden. Wenn darüber hinaus strukturelle Probleme das Land ereilen, zum Beispiel Steuereinnahmen aufgrund hoher Arbeitslosigkeit wegbrechen und Ausgaben für die soziale Sicherung höher ausfallen als geplant, kann die Neuverschuldung in die Höhe schießen.

Doch wie viel Defizit kann Europa noch stemmen? Ökonomen stellen die Frage ein wenig anders. So lange die Schuldenquote, das Verhältnis von Staatsdefizit zu Bruttoinlandsprodukt (BIP), "tragfähig" ist, könne zusätzliches Geld die Wirtschaft stimulieren, Investitionen und Konsum befeuern und das Bruttoinlandsprodukt steigern. Schulden seien also nicht zwangsläufig schlecht, auf das richtige Maß komme es an.

Der Neu-Keynesianer Olivier Blanchard, der am Bostoner Massachusetts Institute of Technology (MIT) lehrt, hat Anfang der 1990er-Jahre aufgeschrieben, wo "tragfähig" anfängt und wo es aufhört. Blanchard unterscheidet mehrere Szenarien, unterstellt jedoch stets ein "akzeptables" Ausgangs-Schuldenniveau. Akzeptabel, das könnten die 60 Prozent Verschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt sein, die der Vertrag von Maastricht einst festlegte.

Dabei ist die Bundesrepublik das Land, das sich in naher Zukunft am ehesten einem tragfähigen Schuldenstand annähern kann: Zwar wuchs die deutsche Wirtschaft im Jahr 2012 nur um knapp ein Prozent, ähnliches prognostizieren Gutachter für dieses Jahr. Doch kann sich der Bund gegenwärtig so günstig wie nie refinanzieren – nur 1,5 Prozent Zinsen pro Jahr kosteten ihn im Dezember zehnjährige Bundesanleihen.

Über die sogenannten Schuldenbremse verpflichtete sich die Bundesregierung darüber hinaus, die Neuverschuldung sukzessive abzubauen und bis 2016 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Die geringe Arbeitslosigkeit tut ihren Beitrag, da mehr Beschäftigte dem Fiskus auch höhere Steuereinnahmen bescheren.

Seite 1:

Diese Staatspapiere könnten sich 2013 lohnen

Seite 2:

So viele Schulden kann ein Staat stemmen

Sara Zinnecker
Sara Zinnecker
Handelsblatt online / Redakteurin

Kommentare zu " Anleihen: Diese Staatspapiere könnten sich 2013 lohnen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%