Anleihen
Strategen erwarten weitere Kursrally

Bankstrategen rechnen im Anleihehandel in Europa und in den USA in der neuen Woche mit einer fortgesetzten Kursrally. Für diese Erwartung spricht nicht nur die am Markt fest eingepreiste Zinssenkung der Notenbank Federal Reserve.

HB FRANKFURT. Anstehende Wirtschaftsdaten könnten zudem andeuten, dass der Leitzins künftig noch weiter herabgesetzt wird und der Spielraum der Europäischen Zentralbank (EZB) für Zinserhöhungen abnimmt.

Der Hauspreisindex am Dienstag dürfte nach Ansicht der österreichischen Raiffeisen Zentralbank einen weiteren Rückgang zeigen. Der ISM-Index für die US-Industrie werde voraussichtlich auf eine rückläufige Wachstumsrate hindeuten. Die Inflationsdaten am Donnerstag sollten andeuten, dass die Teuerungsrate in den USA weiterhin unter dem Niveau von zwei Prozent liegt.

In Europa fürchten Volkswirte, dass der EU-Geschäftsklimaindex diesen Monat den niedrigsten Stand seit anderthalb Jahren erreicht. Am Freitag hatten die Kurse europäischer Staatsanleihen den zweiten Wochengewinn in Folge verbucht, da Anleger auf ein sinkendes Wachstum spekulierten. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 4,16 Prozent rund 30 Basispunkte schwächer als beim Hoch von Mitte Oktober. Der Rendite-rückgang zehnjähriger Treasuries war vergleichbar groß.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%