Anleihenbericht
Ansturm auf US-Anleihen lässt nach

Die Kurse europäischer Anleihen haben am Mittwoch um den Vortagesstand gependelt. Zunächst sorgten schwache Konjunkturdaten zum europäischen Dienstleistungs- und Einzelhandelssektor für Kursgewinne, da sie den Anreiz sicherer Staatspapiere erhöhten.

HB FRANKFURT. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank zeitweise bis auf 2,99 Prozent und lag damit einen Basispunkt unter dem 19-Jahres-Tief. Später setzten verstärkt Verkaufsorders ein, am Nachmittag rentierten die zehnjährigen Bundespapiere auf Vortagesniveau von 3,04 Prozent. Ob die Marke von drei Prozent in den nächsten Tagen erneut unterschritten wird, darüber gehen die Meinungen auseinander. Stratege Michael Markovic von Credit Suisse sieht bei diesem Niveau einen Widerstand. Der Terminkontrakt Bund-Future notierte 47 Basispunkte im Plus bei 123,95 Prozent.

In den USA gaben die Anleihekurse hingegen erneut nach. Am Markt setzt sich offenbar die Auffassung durch, dass die Rally der letzten Tage übertrieben war. Bei zehnjährigen Treasuries stieg die Rendite fünf Basispunkte auf 2,73 Prozent.

Am Primärmarkt platzierte die Österreichische Kontrollbank fünfjährige Papiere im Volumen von 1,5 Mrd. Euro. Polen kündigte hingegen an, eine geplante Euro-Anleiheemission wegen der Kreditkrise auf nächstes Jahr zu verschieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%