Anleihenbericht
Große Auktion treibt Renditen wieder voran

Großvolumige Emissionen des US-Finanzministeriums haben am amerikanischen Rentenmarkt Liquidität abgeschöpft. Zehnjährige Treasuries wurden deutlich billiger, die Rendite legte sieben Basispunkte zu auf 2,71 Prozent. Aus Washington kamen dreijährige Papiere im Volumen von 28 Mrd. Dollar. Am Donnerstag folgt eine Bondemission über 16 Mrd. Dollar.

HB FRANKFURT. In Europa stieg der Bund-Future minimal auf 122,24 Prozent. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten einen Basispunkt niedriger bei 3,22 Prozent. Die Rendite zweijähriger Papiere sank ebenfalls leicht auf 2,28 Prozent. Die Bank ING sieht die Rendite der Kurzläufer in den kommenden Wochen unter zwei Prozent fallen. Sie läge damit auf dem niedrigsten Stand seit 2003. Die Analysten erwarten verstärktes Kaufinteresse, da die EZB ihren Leitzins aller Wahrscheinlichkeit nach weiter herabsetzen werde. Der Kupon bestehender Anleihen würde damit attraktiver.

Die Auktion zweijähriger Schatzanweisungen am Mittwoch am Primärmarkt verlief für die deutsche Bundesfinanzagentur so günstig wie seit drei Jahren nicht mehr. Investoren kamen bei der sieben Mrd. Euro schweren Emission nur auf eine mittlere Rendite von 2,23 Prozent, der Kupon lag bei 2,25 Prozent. Berlin profitierte davon, dass die Nachfrage nach sicheren Anlagen weiterhin sehr stark ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%