Anleihenbericht
Notenbankchef beflügelt Bondmärkte

Die Anleihemärkte haben am Dienstag in Europa und den USA im frühen Handel zunächst unter Druck gestanden. Dann aber beflügelte US-Notenbankchef Ben Bernanke die Kurse. Die Fed werde die Zinsen noch für eine Weile „außergewöhnlich niedrig“ halten, sagte Bernanke vor dem Kongress bei seiner halbjährlichen Ansprache zur Wirtschaftslage.

HB FRANKFURT. Da niedrige Leitzinsen den Kupon bestehender Anleihen attraktiv machen, schnellten die Bondkurse nach oben – die Renditen sanken fünf Basispunkte auf 3,56 Prozent.

In Europa legten die Anleihekurse nach Bernankes Ausführungen minimal zu. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten einen Basispunkt leichter bei 3,40 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future lag kaum verändert bei 120,89 Prozent. Die Aussicht auf eine weitere Welle von Rekordemissionen senkte das Aufwärtspotenzial bei Bonds. Die Staaten der Eurozone werden im kommenden Jahr bis zu einer Billion Euro am Kapitalmarkt beschaffen, schätzt Andre de Silva, stellvertretender Leiter des Bereichs globale Bondstrategie bei HSBC in London. Dies wäre ein Anstieg von 9,2 Prozent gegenüber dem laufenden Jahr.

Am Primärmarkt beschaffte die Republik Irland am Dienstag eine Mrd. Euro. Aus Dublin kamen Papiere mit Laufzeiten von drei und fünf Jahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%