Anleihenbericht
Spanien verschiebt neue Staatsanleihe

Wegen mangelnder Nachfrage der Investoren hat Spanien die geplante Emission einer 15jährigen Staatsanleihe verschoben. Angesichts der Konjunkturflaute, die der bröckelnde Immobilienmarkt dem Land beschert hat, sehen Anleger bei spanischen Bonds ein erhöhtes Risiko und erwarten eine ungünstige Wertentwicklung.

HB FRANKFURT. Trotz seiner erstklassigen Kreditratings der Stufe AAA gelte Spanien nicht mehr eindeutig als Land mit allerbester Bonität, erklärte Bondstratege Kornelius Purps von Unicredit. Von den Konsortialbanken verlautete, Spanien werde mit der Emission warten, bis sich das Marktumfeld bessert. Eine Dollar-Anleihe über 2 Mrd. Dollar platzierte das spanische Finanzministerium am Mittwoch erfolgreich am Markt.

Im Rentenhandel überwogen gestern beiderseits des Atlantiks die Kauforders leicht, da Konjunkturbedenken dominierten. Zahlen zur französischen und italienischen Industrie zeigten einen Produktionsrückgang, in den USA ist die Zahl der Zwangsversteigerungen kräftig gestiegen. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten vor diesem Hintergrund etwas niedriger bei 4,39 Prozent, die Rendite spanischer Papiere entsprechender Laufzeit sank leicht auf 4,65 Prozent. Zehnjährige US-Treasuries rentierten im frühen Handel minimal schwächer bei 3,80 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%