Anleihenmärkte
Händler rechnen mit steigenden US-Renditen

Europäische Anleihen und US-Staatsanleihen starten mit unterschiedlichen Aussichten in die Woche. Händler erwarten im Euro-Raum für die kommenden Tage wenig Bewegung – insbesondere, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag wie erwartet den Leitzins unverändert lässt.

HB FRANKFURT. Rentenanalyst Jan von Gerich von Nordea erwartet die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe bei 4,55 Prozent. Am Freitag rentierte das Benchmarkpapier unverändert bei 4,56 Prozent, während der Bund-Future auf 111,02 Prozent zulegte.

Für die Kurse der US-Treasuries dürfte es hingegen abwärts gehen. Sollte der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Juni in der Nähe seines Hochs bleiben, wäre das für die US-Notenbank ein weiteres Argument, bis Jahresende von einer Zinssenkung abzusehen. Händler prognostizieren für die US-Anleihen diese Woche eine Rendite bis 5,15 Prozent.

Am Freitag rentierten US-Papiere mit 5,03 Prozent deutlich niedriger. Als Auslöser galten US-Konjunkturdaten zur Teuerung und im späten Handel ein Anschlag im schottischen Glasgow. Dieser schürte einen Tag nach dem knapp vereitelten Bombenattentat in London zumindest kurzfristig Terrorängste und ließ Investoren zunächst Zuflucht in den als sicher geltenden Staatsanleihen suchen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%