Anleihenmarkt
Italien- und Spanien Bonds bleiben stabil

Am Anleihenmarkt ist für deutsche Papiere kaum Bewegung. Die Einkaufsmanagerindizes könnten allerdings für Dynamik sorgen. Die südeuropäischen Anleihen konnten hingegen Erfolge verbuchen.
  • 4

Die deutschen Bundesanleihen sind am Mittwoch wenig verändert in den Handel gegangen. Die Rendite der Bundesanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren lag zuletzt bei 1,55 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future fiel um vier Basispunkte auf 143,78 Prozent.

Der Blick der Anleger richtet sich auf die Einkaufsmanagerindizes (PMIs) aus dem Euroraum, die für Juli eine verlangsamte Talfahrt aufzeigen dürften. Von Bloomberg befragte Ökonomen erwarten, dass der Index für das verarbeitende Gewerbe der Region von 48,8 im Juni auf 49,1 gestiegen ist. Für das Dienstleistungsgewerbe wird ein Indexanstieg von 48,3 auf 48,7 prognostiziert.

Die PMIs „sollten mindestens auf eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Aktivität hinweisen; es ist sogar durchaus wahrscheinlich, dass die Konsensusprognose zu konservativ ist”, schrieben die Analysten von National-Bank Research in einer Studie. Der Bund-Future wird ihrer Einschätzung nach „aber zum einen aufgrund der erfreulich ausfallenden Vorabschätzungen der europäischen PMIs für das verarbeitende und das Dienstleistungsgewerbe als auch der gegen Abend anstehenden Auktion der 5jährigen T-Notes unter Druck geraten.”

Bei den zehnjährigen spanischen und italienischen Staatsanleihen gab es am Morgen leichte Kursgewinne. Die Rendite der spanischen Papiere sank um einen Basispunkt auf 4,68 Prozent. Bei den Italien-Bonds fiel die Rendite um einen Basispunkt auf 4,35 Prozent.

Am Markt für US-Staatsanleihen waren die Kurse etwas leichter. Die Rendite der zehnjährigen Treasuries stieg um knapp zwei Basispunkte auf 2,52 Prozent. Washington kommt im Tagesverlauf mit fünfjährigen Bonds im Volumen von 35 Mrd. Dollar an den Markt. Die US-Papiere in dem Laufzeitbereich rentierten zuletzt mit 1,32 Prozent zwei Basispunkte höher.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihenmarkt: Italien- und Spanien Bonds bleiben stabil"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nicht mehr lannge,denn was man so hört,was Karlsruhe denkt zum OMT,oh je oh je..das könnte nach der BTW in Verbindung mit einem neuen Schuldenschnitt für Verwerfungen sorgen...

  • Stabil??? Wie wird das denn in BEzug auf DIESE Bonds definiert?

    Und gerade weil DIESE Bonds "stabil" gehandelt werden, gehen bei mir sämtliche Alarmsirenen an, denn der Zustand dieser Länder ist nach wie vor katastrophal und verschlechtert sich von Monat zu Monat!

  • Ja, da ist sicherlich eine "unsichtbare Hand" am Werk, aber nicht die des freien Marktes nach Adam Smith. Willkommen in der gemanagten sozialistischen "Markt-Ökonomie" des 21 Jahrhunderts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%