Anleihestrategie
Merck bleibt interessantes Investment

Für den Serono-Deal gab Merck viel aus, das Rating sank. Dennoch gilt die rentable Anleihe als interessantes Investment.

Das ging kräftig ins Geld: Fast elf Milliarden Euro auf Pump ließ das Pharma- und Chemieunternehmen für das Schweizer Biotechnikunternehmen Serono springen. Jetzt muss der Kaufpreis abgearbeitet werden: Zwei Milliarden Euro brachte eine Kapitalerhöhung, und vier Milliarden werden durch den Verkauf der Generikasparte erwartet. Zusätzlich ist eine Anleihe von mindestens einer Milliarde Euro geplant. Schon jetzt kletterten die Schulden kräftig, noch am 30. September 2006 betrugen sie erst rund eine Milliarde Euro. Mit dem Anstieg der Verbindlichkeiten drückte Standard & Poor’s das Merck-Rating von BBB+ auf BBB. Damit verbleibt Merck aber noch im Investmentbereich.

Das Rating sollte Merck halten können. Denn die Chemiesparte brummt, bei Flüssigkristallen für Bildschirme ist Merck Weltmarktführer. Die Pharmasparte müsste verbessert werden. Da werden der hessisch-schweizerischen Kombination Forschungserfolge zugetraut. Beide Unternehmen zeichnen sich als Cash-Lieferanten aus - das erleichtert die Schuldenreduzierung. Mercks einzige Anleihe trägt einen Kupon von 3,75 Prozent und wird am 7. Dezember 2012 zurückgezahlt. Der steuergünstige Kurs beträgt 96,16 Prozent, die Rendite 4,51 Prozent.

ISIN XS0237054431

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%