Anleihestrategie
Südafrika bietet stabilen Ausblick

Der Fußball soll’s richten: Südafrika plant mit Wachstumsraten von mehr als 4,5 Prozent jährlich. Analysten sind ebenfalls optimistisch gestimmt.

Die notwendigen Investitionen fließen außer ins Gesundheitswesen oder den Verteidigungsetat auch in Stadien für die Weltmeisterschaft 2010. Dabei ist das Ziel noch nicht einmal besonders ehrgeizig: Im Vorjahr betrug das Wachstum fünf Prozent, dürfte 2007 rund 4,8 Prozent erreichen und könnte 2008 auf 5,2 Prozent steigen. Dabei profitiert das Land am Kap nicht nur vom Rohstoffsektor, sondern auch vom privaten Konsum der wachsenden schwarzen Mittelklasse – neben den hohen Investitionen der Unternehmen und des Staates.

Dazu kommt eine solide Haushaltsführung: Mit 0,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erzielt das Land aktuell den ersten Budgetüberschuss seiner Geschichte. Die Staatsschulden gegenüber dem Ausland dürften sich wegen des geringen Defizits bei drei bis vier Prozent des Sozialprodukts einpendeln. Dazu kommt das stabile politische Umfeld – Gründe genug für die Ratingagentur Standard & Poor’s aktuell das Rating der Südafrikaner (BBB+) bei stabilem Ausblick zu bestätigen.

Die zwei mittelfristigen Euro-Anleihen Südafrikas (siehe Tabelle) zeigen damit Investmentqualität und bringen gegenüber Bundesanleihen Aufschläge bis knapp 0,75 Prozentpunkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%