Ausblick Anleihemärkte
Anleger erwarten weiter steigende US-Renditen

Eine Flut neuer Anleihen drückt am Anleihemarkt auf die Kurse. In der kommenden Woche wollen die USA Staatspapiere im Volumen von 78 Mrd. Dollar begeben. Experten rechnen daher mit weiter steigenden Renditen. In Europa stellt sich die Situation etwas anders dar. Schwache Konjunkturdaten könnten die Anleihekurse hier stützen.

HB FRANKFURT. Bei US-Staatsanleihen rechnen Investoren auf Grund des in dieser Woche anstehenden sehr hohen Emissionsvolumens mit Kursverlusten und steigenden Renditen. Die USA wollen im Wochenverlauf dreimal den Markt anzapfen und sich mehreren Emissionen insgesamt 78 Mrd. Dollar beschaffen. Am Freitag legte die Rendite der zehnjährigen Treasuries bereits leicht zu auf 2,62 Prozent.

In Europa dürften hingegen schwache Konjunkturdaten die Anleihekurse stützen. Sowohl beim morgen anstehenden Ifo-Geschäftsklimaindex (siehe Devisen) als auch beim Konjunkturklima-Indikator für die Euro-Zone, der am Donnerstag veröffentlicht wird, erwarten Ökonomen einen weiteren Rückgang von einer bereits schwachen Basis. In der vergangenen Woche gerieten die Kurse europäischer Anleihen kräftig unter Druck. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe zog allein am Freitag um 0,14 Prozentpunkte an und legte auf Wochensicht um 0,32 Prozentpunkte zu. Hauptauslöser dafür waren laut Analysten allerdings die anziehenden US-Renditen.

Auch in Europa stehen diese Woche zahlreiche Neuemissionen an. Italien, Belgien und die Niederlande haben Bonds im Volumen von insgesamt mehr als acht Mrd. Euro angekündigt. Dazu kommen neue britische Bonds über 3,5 Mrd. Pfund.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%