Ausfallversicherungen
Kern-Europa gerät ins Visier

Erst war es Griechenland, dann waren es ein paar kleinere Staaten irgendwo am Rand des Kontinents, die von der Schuldenkrise erfasst wurden. Jetzt jedoch geht es um den Kern der Eurozone: Frankreich und Deutschland.
  • 38

DüsseldorfDas Phänomen ist aus früheren Krisen bekannt, und es ist kein gutes Zeichen: Erst steigt der Preis für Ausfallversicherungen von Anleihen, dann kracht es an den Börsen und schließlich gerät die Politik unter Druck. Das war so bei Lehman Brothers, das war so bei Griechenland und das kann so sein, wenn sich die Akteure an den Märkten jetzt auf Europas innersten Kern einschießen: auf Frankreich - und auf Deutschland.

Seit Tagen legen die Kosten für Kreditausfallversicherungen, die sogenannten Credit Default Swasps (CDS), für Frankreich und Deutschland zu. „Wenn es einen Angriff auf die Credit-Default-Swaps von Frankreich gibt, dann ist das kein gutes Zeichen“, sagte Yves Marcais, Händler bei Global Equities, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Es bedeute nichts anderes, als dass Frankreich angegriffen wird. „Und das ist beängstigend, sagte er.

Genau genommen steigen die CDS-Spreads für Frankreich und Deutschland seit dem 21. Juli; dem Tag, an dem sich die Mächtigen Europas auf ein Rettungspaket für Griechenland geeinigt haben.

Die Preise französischer CDS sind seit diesem Tag von 80 Basispunkten auf 174 Basispunkte gestiegen. Anders ausgedrückt: Wer eine Summe von zehn Millionen Dollar absichern will, muss dafür statt 80.000 nun eine Prämie von 174.000 Dollar jährlich bezahlen.

Im Falle Deutschlands haben sich die Prämien für fünfjährige CDS im selben Zeitraum ebenfalls verdoppelt, sie sind von 40 auf 85 Basispunkte geklettert. Wer eine Summe von zehn Millionen Dollar absichern will, muss dafür statt 40.000 nun eine Prämie von 85.000 Dollar jährlich bezahlen.

Kommentare zu " Ausfallversicherungen: Kern-Europa gerät ins Visier"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Grünen und Roten wissen offenbar nicht, dass die Vereinigten Staaten von Amerika keinerlei Haftungsverbund kennen: Washington haftet für kein einziges Bundesland und kein einziges Bundesland für ein anderes Land oder eine eigene Kommune; jeder steht ganz allein für sich und ist verantwortlich für seine Ausgaben und Einnahmen. Deshalb bitte von "Transfer-Union" sprechen und nicht von den Vereinigten Staaten von Europa! Die Transfer-Union ist Honneckers Rache...

  • Sind Spekulanten Investoren oder Zocker? In was investieren denn diese? "Viele Investoren kaufen diese Finanzinstrumente nicht, um sich abzusichern. Meistens halten CDS-Anleger nicht einmal die zugrunde liegenden Anleihen oder Kredite. Die Investoren spekulieren nur darauf, dass die CDS-Prämien steigen."
    Und sollte man dem nicht Einhalt gebieten? Wuerde jemand einen Anschlag auf Europa durchfuehren, wuerde man alles mobilisieren, doch hier schaut der Europaer zu!

  • @ Eckdaten-Frankreich,

    dass die deutsche Wirtschaft stärker ist als die anderen Eurowirtschaften ist unbestritten, darum geht es aber nicht, es geht darum was geändert werden muss damit die Eurozone eine homogene wirtschaftliche Entwicklung erreicht.
    Also Ihr Beitrag ist "Hors sujet"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%