Anleihen
Aussicht auf steigende Zinsen und starker Euro belasten

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Anleihen haben am Mittwoch nach kurzer Verschnaufpause ihre Talfahrt weiter fortgesetzt. Hinweise auf eine bevorstehende Erhöhung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank (EZB) belasteten den Rentenmarkt erneut, sagten Händler. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis 14.15 Uhr um 0,07 Prozent auf 119,76 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe legte 0,009 Punkte auf 3,469 Prozent zu.

Trotz zahlreicher Apelle europäischer Politiker mehren sich die Hinweise auf eine Zinserhöhung durch die EZB, hieß es von Händlern. Notenbankpräsident Jean-Claude Trichet hatte zu Beginn der Woche gesagt, dass die EZB den Leitzins in der Eurozone "jederzeit verändern könnte". Der Vorsitzende der so genannten Euro-Gruppe, der luxemburgische Premier- und Finanzminister Jean-Claude Juncker, hatte die Währungshüter hingegen vor übereilten geldpolitischen Entscheidungen gewarnt.

Bei einer Inflationsrate über dem von der EZB anvisierten Ziel von "unter, aber nahe bei zwei Prozent" und einer starken Zunahme der Geldmenge würden die europäischen Währungshüter nach einer Gelegenheit suchen, den Leitzins zu erhöhen, sagte John Sheppert von der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein. Außerdem belaste der derzeit schwache Euro die Kurse am deutschen Rentenmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%