Bankanleihen
Deutlich höheres Risiko für etwas mehr Rendite

Analysten empfehlen Anleihen von Banken zum Kauf. Vorteil: Die Bonds bieten eine etwas höhere Rendite als andere Zinspapiere. Allerdings könnten die Kurse leicht unter Druck geraten.
  • 1

FrankfurtDie Banken kommen nicht zur Ruhe: Die Rettung Griechenlands, dem die Banken viel Geld geliehen haben, wackelt. Die Ratingagentur Moody's stellt die Bonitätsnoten von mehr als 100 Banken weltweit auf den Prüfstand. Und die jüngsten Bankbilanzen waren allenfalls mäßig. Trotzdem empfehlen viele Analysten Anleihen von Banken zum Kauf.

Das wundert auf den ersten Blick, hat aber einen einfachen Grund: Schließlich hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Banken im Dezember fast eine halbe Billion Euro zum Leitzins von nur einem Prozent für drei Jahre geliehen. Damit können die Banken rund ein Drittel aller Anleihen tilgen, die nach Berechnungen der Notenbank bis Ende 2014 fällig werden. Ende des Monats schreibt die EZB erneut Kredite mit drei Jahren Laufzeit aus.

„Die Dreijahreskredite der EZB sind ein Segen für die Banken“, meint Christian Götz, Analyst für Bankanleihen bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). In der Tat waren Bankanleihen bei Investoren in den vergangenen Monaten wieder gefragter, und als Folge stiegen die Kurse und die Renditen sanken. Die gute Stimmung nutzen seit Jahresanfang wieder mehr Banken, um sich auch unabhängig vom Geld der EZB am Markt über die Ausgabe von neuen Anleihen zu refinanzieren.

Trotz allem bekommen Anleger für Bankanleihen etwas mehr Rendite als für die Anleihen von Unternehmen abseits der Finanzbranche. Indizes der Bank of America Merrill Lynch zeigen, dass die Anleihen von Banken bei einer durchschnittlichen Laufzeit von vier Jahren eine Rendite von 3,2 Prozent abwerfen. Dabei geht es um vorrangige unbesicherte Bonds der Banken. Vergleichbare Anleihen von anderen Unternehmen rentieren bei einer im Schnitt fünfjährigen Laufzeit mit nur 2,9 Prozent Rendite.

Dabei gibt es aber natürlich große Unterschiede: Stabile Institute wie zum Beispiel die Deutsche Bank oder die französische BNP Paribas bieten deutlich weniger Rendite als die Anleihen von Banken aus den angeschlagenen Südländern. Für deren Bonds verlangen Investoren schon allein wegen ihrer Herkunft höhere Risikoprämien.

Seite 1:

Deutlich höheres Risiko für etwas mehr Rendite

Seite 2:

Privatanleger mischen munter mit

Seite 3:

Kein Grund zur Euphorie

Kommentare zu " Bankanleihen : Deutlich höheres Risiko für etwas mehr Rendite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man schon in Bankanleihen investieren will, warum nicht gleich nachrangige kaufen, allerdings nur von erstklassigen systemrelevanten Adressen, z.B. Deutsche Bank oder Deutsche Postbank. Dort gibts es noch eine "Rendite", die diesen Namen auch verdient.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%