Bond-Auktion: Anleger können von Deutschland nicht genug bekommen

Bond-Auktion
Anleger können von Deutschland nicht genug bekommen

Deutsche Anleihen bleiben heiß begehrt. Der Bund wurde neue fünfjährige Bonds ohne Probleme los - obwohl er Gläubigern weniger als ein Prozent Zinsen zahlt. Auch die schwächelnde Wirtschaft schreckt die Anleger nicht.
  • 1

DüsseldorfDas Interesse internationaler Anleger an deutschen Anleihen ist trotz Niedrigstzinsen ungebrochen. Am Mittwoch brachte die Finanzagentur des Bundes Anleihen mit fünfjähriger Laufzeit problemlos am Markt unter. Obwohl die Papiere lediglich eine Renditen von 0,9 Prozent abwerfen, war die Auktion 2,8-fach überzeichnet. Insgesamt nahm Deutschland 3,153 Milliarden Euro ein.
Die Flucht in sichere Anlagen treibt Investoren seit Monaten in deutsche Staatspapiere. Das treibt die Anleihekurse und drückt im Gegenzug die Renditen. Deutschland profitiert davon, weil es für die Schuldenaufnahme deutlich weniger Zinsen bezahlen muss. Bei der Versteigerung von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von sechs Monaten hatte der Bund am Montag sogar erstmals eine Prämie von den Gläubigern erhalten. Die Papiere wurden mit einer durchschnittlichen Rendite von minus 0,0122 Prozent verkauft.

Geschürt wird die Nachfrage nach Bundesanleihen auch durch die im europäischen Vergleich sehr gute Wirtschaftsentwicklung in Deutschland. Im vergangenen Jahr wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um drei Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekanntgab. Im Schlussquartal hat sich die Lage allerdings eingetrübt. Erstmals seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2009 schrumpfte die deutsche Wirtschaft in den letzten Monaten des Jahres um 0,25 Prozent. Damit droht Deutschland die Rezession zu rutschen. Hintergrund ist die Krise in vielen europäischen Nachbarländern, die zunehmend auch die deutsche Wirtschaft beeinträchtigt.

Die Kauflaune der Anleger dämpften die BIP-Zahlen allerdings nicht. Bundesanleihen verteuerten sich am Mittwoch weiter. Die Rendite zehnjähriger Anleihen sank um drei Basispunkte auf 1,85 Prozent, die Rendite zweijähriger Papiere lag mit 0,16 Prozent nur unwesentlich über ihrem Rekordtief bei 0,135 Prozent.

Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bond-Auktion: Anleger können von Deutschland nicht genug bekommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer geld für 1% anlegt (oder besser in winterschlaf im sterne hotel schickt), bei einer inflation von +x dem ist schlichtweg nicht zu helfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%