Chinesische Währung

Großbritannien will Bonds in Renminbi verkaufen

Großbritannien will Anleihen in die chinesische Währung begeben. Es wäre das erste Mal, dass ein westlicher Staat diesen Schritt unternimmt. Die Emission soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.
Kommentieren
Als erster westlicher Staat will Großbritannien Bond in chinesischer Währung verkaufen. Quelle: Reuters

Als erster westlicher Staat will Großbritannien Bond in chinesischer Währung verkaufen.

(Foto: Reuters)

LondonGroßbritannien wird nach Regierungsangaben als erster westlicher Staat Anleihen in chinesischer Währung verkaufen. „Wir haben zuvor schon Bonds in US-Dollar begeben, jetzt werden wir Anleihen in Renminbi begeben“, sagte Finanzminister George Osborne am Freitag bei einem Treffen mit dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Ma Kai in London. Die Emission dürfte vor Jahresende über die Bühne gehen und werde zur Finanzierung der Fremdwährungsreserven der Regierung genutzt, teilte das Finanzministerium mit. Der Umfang werde voraussichtlich dem eines Renminbi-Papiers entsprechen, das die chinesische Entwicklungsbank in London aufgelegt hatte. Dessen Volumen hatte bei umgerechnet rund 250 Millionen Euro gelegen

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Chinesische Währung: Großbritannien will Bonds in Renminbi verkaufen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%