Dank EU-Haushaltspolitik
Anleger interessieren sich wieder für Italien-Bonds

Das Treffen der EU-Finanzminister am Montag hat an den Anleihemärkten Spuren hinterlassen. Italienische Bonds stoßen bei Investoren auf neues Interesse. Bei Bundesanleihen sah es dagegen ganz anders aus.
  • 3

Italienische Bonds haben am Dienstag deutlich zugelegt. Zuvor hatten die Finanzminister der Eurozone einer lockereren Haushaltspolitik den Weg geebnet. Eine angespannte wirtschaftliche Lage könnte in bestimmten Fällen eine Überprüfung des Zeitplans für die Korrektur exzessiver Defizite rechtfertigen, sagte EU-Währungskommissar Olli Rehn am späten Montag in Brüssel.

Dagegen gaben Bundesanleihen im Gefolge von überraschend guten Konjunkturdaten nach. Ein Einkaufsmanagerindex zu Dienstleistungen und verarbeitendem Gewerbe in der Eurozone ist im Februar weniger gefallen als erwartet, zudem stieg der Einzelhandelsumsatz im Euroraum im Januar stärker als erwartet. Das schmälert die Attraktivität von als besonders sicher angesehenen Anlagen wie Bundesanleihen.

Die Rendite zehnjähriger Bunds war zuletzt mit 1,44 Prozent drei Basispunkte höher. Der Terminkontrakt Bund-Future fiel um 33 Basispunkte auf 145,18 Prozent. Die Rendite zehnjähriger italienischer Bonds dagegen sank um elf Basispunkte auf zuletzt 4,78 Prozent. Zehnjährige spanische Anleihen rentierten bei 5,06 Prozent drei Basispunkte tiefer. In den USA gaben die Staatsanleihen leicht nach. Zehnjährige Treasuries rentierten mit 1,89 Prozent zwei Basispunkte höher.

Am Vormittag hatte Österreich für insgesamt 1,65 Mrd. Euro Anleihen mit Fälligkeit 2022 und 2044 begeben. Die Durchschnittsrendite für die 2022 fälligen Bonds lag bei 1,726 Prozent, nach 1,93 Prozent am 5. Februar. Bei den Papieren mit Fälligkeit 2044 lag die Durchschnittsrendite bei 2,648 Prozent. Griechenland begab für 1,1375 Mrd. Euro Schatzwechsel mit einer Laufzeit von 182 Tagen und einer Durchschnittsrendite von 4,25 Prozent. Vom Europäischen Stabilitätsmechanismus kamen dreimonatige Schatzwechsel um Volumen von 1,9733 Mrd. Euro. Großbritannien platzierte eine 2018 fällige Anleihe, das Volumen lag hier bei 4 Mrd. Pfund.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dank EU-Haushaltspolitik: Anleger interessieren sich wieder für Italien-Bonds"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Draghisch, sehr draghisch! LTRO, ELA, Target II, OMT.

  • ja, und als Aktionär hast du im letzten Jahr ganz gut verdient.

  • Die Anleger, die sich für italienische Anleihen interessieren kennen wir. Es ist eine sehr bekannte Zentralbank, typischerweise abgekürzt mit 3 Buchstaben, und ihre Komplizen in italienischen Großbanken.
    Das Schlimme ist, WIR sind alle "Aktionäre" dieser Zentralbank!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%