Deutschland vor Langläuferemission
Anleihemärkte rutschen nach US-BIP-Daten deutlich ins Minus

Die Anleihen verloren am Mittwochmorgen an Wert. Deutschlands Langläufer über 30 Jahre stehen nun an: Bei der letzten Auktion erreichte die Rendite der Bunds einen Tiefstwert.
  • 0

FrankfurtAn den Anleihemärkten ist es am Mittwoch nach Veröffentlichung der BIP-Daten aus den USA im zweiten Quartal zu deutlichen Kursverlusten gekommen. Anleger reagierten mit Abgaben auf die Daten. Dahinter stand die Sorge, dass die US-Notenbank nach den besser als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten mit der Verringerung der Anleihekäufe noch in diesem Jahr beginnen könnte.

Zehnjährige Bundesanleihen rentierten vier Basispunkte höher bei 1,70 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future sank um 44 Basispunkte auf 142,01 Prozent.

Das BIP wuchs auf annualisierter Basis in den USA um 1,7 Prozent, nach revidiert 1,1 Prozent im Quartal zuvor, zeigen die vom US-Handelsministerium veröffentlichten Daten. 85 von Bloomberg befragte Ökonomen hatten mit ein Prozent Wachstum im Median gerechnet. Vor allem die Investitionstätigkeit habe positiv überrascht, schrieb Helaba Volkswirtin Viola Julien in einer ersten Einschätzung.

Bei der Emission der 30-jährigen Bundesanleihe am Mittwoch erfolgte die Zuteilung bei durchschnittlich 2,47 Prozent nach 2,16 Prozent bei der letzten Auktion in diesem Segment am 24. April - der niedrigste jemals registrierte Wert.

Zehnjährige US-Treasuries gerieten deutlich unter Druck, die Rendite schnellte um sieben Basispunkte in die Höhe auf 2,68 Prozent.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutschland vor Langläuferemission: Anleihemärkte rutschen nach US-BIP-Daten deutlich ins Minus "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%