Dividende wird aber gestrichen
Commerzbank erfreut Genussscheininhaber

Gute Nachrichten für Bondbesitzer: Die Commerzbank wird auch 2009 Zinsen auf nachrangige Anleihen zahlen. "Die ausstehenden Genussscheine, die stille Einlage des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung und die anderen hybriden Instrumente der Commerzbank-Gruppe werden voll bedient; eine Verlustteilnahme erfolgt nicht", teilte die Bank mit.

Dass die Besitzer nachrangiger Anleihen so ungeschoren davonkommen, war nicht selbstverständlich. Die Bank hatte 2008 nur einen hauchdünnen Gewinn eingefahren - und anders als bei normalen Anleihen drohen den Besitzern solcher Wertpapiere auch Schlimmeres: Zum einen können die Zinszahlungen in einem Verlustjahr für die Bank gestrichen werden, zum anderen ist sogar eine Verlustteilnahme möglich. Das bedeutet, dass Anleger bei Fälligkeit eines solchen Papiers nicht mehr den kompletten Rückzahlbetrag, also den Nennwert einer Anleihe zurückerhalten.

Der Grund: Nachrangige Anleihen sind kein klassisches Fremdkapital, sondern gelten teilweise eben auch als haftendes Eigenkapital. Damit tragen Besitzer solcher Papiere auch das wirtschaftliche Risiko einer Bank mit. Zuletzt hat die Düsseldorfer Hypothekenbank, die 2008 mit einem Verlust abgeschlossen hatte, angekündigt, ihre Genussscheingläubiger "maßgeblich in Anspruch" zu nehmen. Das bedeutet, dass dort nicht nur die Zinsen ausfallen, sondern auch der Rückzahlanspruch deutlich gekürzt wird.

Dagegen will die HSH Nordbank sogar Kapital- und Gewinnrücklagen auflösen, um für das Geschäftsjahr 2008 noch einen Bilanzgewinn zu erreichen. Dann ist es der Bank nämlich erlaubt, Zinszahlungen für Genussscheine und Stille Einlagen zu leisten. Einen Mittelweg ging die Bayerische Landesbank, die schon Ende 2008 angekündigt hatte, die Zinszahlungen für nachrangige Anleihen zu streichen, aber nicht die Rückzahlansprüche der Besitzer solcher Bonds zu kürzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%