Einzelrating: Moody's stuft HSH Nordbank herunter

EinzelratingMoody's stuft HSH Nordbank herunter

Die Ratingagentur hält ein Überleben des Geldinstituts ohne Staatshilfen für unwahrscheinlich. Deshalb senkte sie das Einzelrating der Bank erneut. Die Kreditwürdigkeit setzte Moody's aber nicht herab.
  • 0

HamburgMoody's sieht die Überlebenschancen der angeschlagenen HSH Nordbank ohne staatliche Hilfen kritisch. Das Einzelrating der Hamburger Bank, bei der die Unterstützung durch die Eigner ausgeblendet wird, senkten die Bonitätswächter am Freitag auf „E/caa2“ von zuvor „E+/b3“. Mit „E“ stuft die Agentur Banken mit einer besonders schwachen Finanzkraft ein, die regelmäßig externe Hilfe erforderlich macht oder erwarten lässt. Gleichzeitig verlängerte Moody's die Frist für eine Herabsetzung der kurz- und langfristigen Kreditwürdigkeit der HSH. Man wolle zunächst abwarten, wie das Institut bei seinen Bemühungen zur Stützung der Kapitalquote vorankomme.

Die HSH Nordbank erklärte, man nehme die Rating-Entscheidung zur Kenntnis. „Für uns ist maßgeblich, dass Moody's sowohl das Langfrist- als auch das Kurzfristrating der Bank unverändert auf Investmentgrade sieht“, sagte ein Sprecher. Aus der Herabstufung des Einzelratings ohne Berücksichtigung der Hilfen durch die Eigentümer würden keine negativen Auswirkungen für das eigene Geschäft erwartet.

Die HSH hatte sich in der Finanzkrise mit Kredit- und Finanzgeschäften verspekuliert und musste von den Landeseignern Hamburg und Schleswig-Holstein mit Milliarden vor dem Aus gerettet werden. Inzwischen sorgt die Schifffahrtskrise dafür, dass das Institut weitere Hilfen benötigt. Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein bereiten deshalb die Wiederaufstockung des Garantierahmens auf zehn Milliarden Euro vor.

Kommentare zu " Einzelrating: Moody's stuft HSH Nordbank herunter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote