Erste Anleihe seit vier Jahren
Neuer Fiat-Bond kommt bei Investoren gut an

Der italienische Autokonzern Fiat hat am Dienstag seine erste Anleihe seit vier Jahren platziert. Der Bond über eine Mrd. Euro war nach Angaben der Konsortialführer Citigroup, Barclays Capital, BNP Paribas und Unicredito Banca Mobiliare dreifach überzeichnet.

cü FRANKFURT. Die Rendite des siebenjährigen Bonds wurde mit 6,625 Prozent und damit am unteren Ende der angekündigten Spanne festgesetzt. „Die vergangene Woche veröffentlichten guten Quartalszahlen und das geringe Angebot an neuen Junk-Bonds haben die Nachfrage beflügelt“, hieß es im Handel. Die Ratingagenturen haben die Kreditwürdigkeit von Fiat schon vor Jahren in den Junk-Bereich für fragwürdige Schuldner herabgestuft. Die einzig nennenswerte Emission in diesem Segment kam in diesem Jahr vom britischen Chemiekonzern Ineos, der insgesamt 2,37 Mrd. Euro aufnahm und damit den größten europäischen Junk-Bond aller Zeiten platzierte.

Unter den Unternehmen mit einem soliden Investment-Grade-Rating platzierte am Dienstag ohne große Vorankündigung General Electric (GE) eine siebenjährige Anleihe über ebenfalls eine Mrd. Euro, die mit 3,605 Prozent rentierte. GE ist eines der wenigen Unternehmen mit dem Spitzenrating Dreifach-A und ein häufiger Anleiheemittent.

Staatsanleihen hielten sich am Dienstag im Handel gut. „Es fehlen aber zur Zeit die Impulse, und in der gesamten Woche ist die Datenlage von konjunktureller Seite recht dünn“, sagte Rainer Sartoris, Rentenanalyst bei HSBC Trinkaus und Burkhardt. Von daher rechnet er mit einer Seitwärtsbewegung. Der Bund-Future sollte sich dabei über der Marke von 120 Prozent halten. Am Dienstag fiel der Bund-Future bis zum späten Abend um 0,15 Prozentpunkte auf 120,11 Prozent. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte etwas höher mit 3,50 Prozent, die zehnjährige US-Anleihe ebenfalls auf etwas höherem Niveau mit 4,57 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%