Erwartete Zunahme der Zahlungsausfälle drückt kräftig auf die Kurse
Experten raten von Risiko-Anleihen ab

Investoren, die ausfallgefährdete US-Anleihen kaufen, dürften 2006 das zweite Jahr in Folge Verluste einfahren, da die Zahlungsausfälle zunehmen, warnt Martin Fridson, Vorstandschef des Analyseunternehmens FridsonVision LLC.

NEW YORK. In diesem Jahr haben Anleihen, die mindestens zehn Prozentpunkte mehr Rendite bringen als vergleichbare US-Staatsanleihen, den Investoren ein Minus von 17 Prozent beschert, zeigt der Merrill Lynch US High Yield Distressed Index.

Ausfallgefährdete Anleihen gibt es unter anderem von AMR, der Muttergesellschaft von American Airlines, und dem Automobilhersteller General Motors. „Es ist kaum ermutigend, wenn wir eine negative Rendite von 17 Prozent in einem starken wirtschaftlichen Umfeld beobachten, und die Ausfallquote noch gar nicht richtig angezogen hat, sagt Fridson.

Bis November 2006 wird die Ausfallquote weltweit auf 3,3 Prozent steigen, von derzeit 1,8 Prozent, erwartet die Ratingagentur Moody’s Investors Service. Seit 2003 kam ein Volumen von 50 Mrd. Dollar an Junkbonds mit einem Rating in den fünf niedrigsten Bewertungsstufen auf den Markt. Von diesen Anleihen dürften nach Angaben von Moody's 60 Prozent innerhalb von fünf Jahren ausfallen.

Der Distressed-Debt-Index von Merrill Lynch umfasst Anleihen im Nominalwert von 27 Mrd. Dollar. 2004 legte der Index 25 Prozent zu, nachdem er im Vorjahr um 79 Prozent geklettert war. In den sechs vorhergehenden Jahren hatte der Index im Schnitt jährlich 17,4 Prozent eingebüßt.

Fridson rechnet damit, dass ausfallgefährdete Anleihen den Investoren bis 2010 Verluste bringen werden. „Bei Anleihen, bei denen es zu einem Zahlungsausfall kommt, tritt nicht der gesamte Wertverlust in dem Jahr ein, in dem es zu dem Ausfall kommt“, erläutert er. "Meist ist es doch so, dass die Kurse dieser Anleihen bereits zu Anfang des entsprechenden Jahres niedrig sind und im vorhergehenden Jahr an Wert verloren haben.“

Fridson geht außerdem davon aus, dass der Renditeaufschlag von Junkbonds gegenüber US-Staatsanleihen im nächsten Jahr steigen wird, da die Zahlungsausfälle zunehmen. Detaillierte Angaben wollte er nicht machen. In diesem Jahr ist der so genannte Spread um 0,56 Prozentpunkte auf 3,66 Prozentpunkte gestiegen, nachdem er 2004 um 1,08 Prozentpunkte und 2003 um 4,72 Prozentpunkte gefallen war, zeigen Daten von Merrill Lynch.

Quelle: Bloomberg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%