Euro-Schuldenkrise
Pimco erwartet Zahlungsausfall Griechenlands

In der Schuldenkrise taumelt Europa von einer Panikattacke an den Börsen zur nächsten. Und es könnte noch schlimmer kommen: Der weltgrößte Anleiheverwalter erwartet eine Umschuldung Griechenlands im nächsten halben Jahr.
  • 10

Frankfurt Für Portugal und Irland sieht der Vorstandsprecher der Fondsgesellschaft Pimco, Mohamed El-Erian, zwar ein Umschuldungsrisiko. Eine Umstrukturierung ist seiner Meinung nach aber nicht unvermeidlich. Spanien ist laut El-Erian relativ stark. Der Pimco-Chef hält das Land aber ebenso wie Italien bei einer psychologischen Eskalation der Lage in der EU für anfällig. Das Übergreifen der Marktverwerfungen auf Italien hält er für beunruhigend. Pimco steuert über 900 Milliarden Euro und gehört zu Allianz Global Investors, der 1,5 Billionen Euro großen Vermögensverwaltungsgruppe der Allianz.

Das größte Risiko sieht El-Erian in einem Run auf die Banken in Griechenland und in den anderen anfälligen Staaten. Die Bankeinlagen in Griechenland sind seinen Angaben zufolge in Griechenland schon um zehn Prozent gesunken. „Das kann sehr schnell eskalieren“, sagt er. Solche Entwicklungen führten nach den Erfahrungen in anderen Ländern rasch zu einer massiven Wirtschafts- und Finanzkrise. Entscheidend ist seiner Meinung jetzt die Umsetzung des Sparprogramms, begleitet von Maßnahmen, die dem Schuldenüberhang begegnen und Wirtschaftswachstum ermöglichen.

El-Erian erkennt ein besonderes Risiko auch in den Aufkäufen griechischer Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank. Seiner Meinung nach müsste die EZB ab einem kritischen Punkt ihr Eigenkapital erhöhen. Das dürfte ihm zufolge in den nächsten drei Jahren der Fall sein. Der Kritik an den Ratingagenturen setzt er die Idee eines stärkeren Wettbewerbs auf diesem Feld durch Beteiligung weiterer Adressen entgegen. Außerdem sollten die Agenturen durch die Aufsichtsbehörden kontrolliert werden.

Nach den Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wird es beim zweiten Rettungspaket für Griechenland eine Beteiligung privater Gläubiger geben. Das sagte er nach dem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel. Alle Optionen dazu würden jetzt vorbehaltlos geprüft. Der CDU-Politiker führte aus, Griechenland müsse seine Finanzen dauerhaft unter Kontrolle bringen. Die von der Europäischen Union zugesagten längeren Laufzeiten und niedrigeren Zinsen für Hilfskredite seien ein Beitrag dazu.

Kommentare zu " Euro-Schuldenkrise: Pimco erwartet Zahlungsausfall Griechenlands"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zur Bewältigung der "Finanzkrise" müssten wir schon ein paar superreiche Luden (teil)enteignen!
    http://misanthrope.blogger.de/stories/1852933/

  • PIMCO gehört der Allianz.

    Wenn ich mir den Aktienkurs der Allianz anschaue, hört offensichtlich noch nicht mal diese auf PIMCO oder aber die Allianz wurde von PIMCO falsch beraten

  • Der wegen eines Bestechungsskandals in Ungnade gefallene italienische Finanzminister Giulio Tremonti hat es vor einigen Tagen auf den Punkt gebracht: „Wenn ich falle, fällt Italien. Wenn Italien fällt, dann fällt der Euro. Es ist eine Kettenreaktion.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%