Europäische Anleihemärkte
Erholung an den Rentenmärkten setzt sich fort

Die europäischen Anleihemärkte haben gestrigen Dienstag erneut von der Talfahrt an den Aktienmärkten profitiert. Dazukamen schlechter als erwartete Daten wie der ZEW-Index, der die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Analysten und institutionellen Investoren misst

cü FRANKFURT. Der Index des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel überraschend deutlich auf 37,8 Punkte und damit den niedrigsten Stand seit fast einem Jahr.

Der für die Euro-Anleihemärkte Richtung weisende Terminkontrakt Bund-Future erreichte nach dem ZEW-Index sein Tageshoch von 117,26 Prozent. Später begrenzten allerdings die in der Kernrate höher als erwartet ausgefallenen US-Erzeugerpreise (s. Aktienbericht) die Gewinne der Festverzinslichen und Terminkontrakte.

Am Abend lag der Bund-Future noch 0,44 Prozentpunkte im Plus bei 116,13 Prozent. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 3,86 Prozent. Vor fünf Tagen lag die Rendite noch bei vier Prozent. In den USA fiel die Rendite zehnjähriger Treasuries unter die ebenfalls psychologisch wichtige Marke von fünf Prozent.

Am Markt für neue Unternehmensanleihen platzierte der finnische Versorger Fortum eine zehnjährige Emission, die mit 750 Mill. Euro größer ausfiel als angekündigt. Der Bond rentierte mit 4,58 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%