Europäischer Geldmarkt Wichtige Euribor-Sätze auf Zwei-Jahres-Hoch

Wichtige europäische Interbanken-Zinssätze sind auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen. Ein Grund ist die sinkende überschüssige Liquidität am europäischen Geldmarkt.
Kommentieren

Frankfurt Wichtige europäische Interbanken-Zinssätze sind am Mittwoch auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen. So kletterte der Drei-Monats-Euribor auf 1,365 (Vortag: 1,361) Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Ende April 2009.

Dieser Wert ist vielbeachtet im Interbankengeschäft, weil er Zinserwartungen und die Lust der Banken auf Kreditvergabe widerspiegelt. Ein Grund für die steigenden Zinssätze im Interbanken-Geschäft ist die sinkende überschüssige Liquidität am europäischen Geldmarkt. Nach Reuters-Berechnungen ist sie derzeit mit rund vier Milliarden Euro so gering wie seit Mai 2009 nicht mehr.

Die Zinssätze für Tagesgeld bewegten sich Händlern zufolge zwischen 1,22 und 1,32 Prozent. Sie waren damit wieder deutlich niedriger als noch vor Ostern, als die Sätze bis auf 1,6 Prozent gestiegen waren. „Wir vermuten, dass es in den nächsten Tagen nicht noch günstiger wird, schließlich nähern wir uns dem Monatsultimo“, sagte ein Händler.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Europäischer Geldmarkt: Wichtige Euribor-Sätze auf Zwei-Jahres-Hoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%