EZB-Kaufprogramm
Zentralbank hält Tempo der Anleihenkäufe

Die EZB hat in der vergangenen Woche Anleihen für insgesamt 9,8 Milliarden Euro erworben und behält damit die bisherige Geschwindigkeit bei. Das groß angelegte Kaufprogramm soll die Inflation und Konjunktur anschieben.
  • 6

Frankfurt am MainDie Europäische Zentralbank (EZB) hat die Geschwindigkeit ihres großangelegten Anleihen-Kaufprogramms annähernd beibehalten. Die EZB und die nationalen Notenbanken erwarben seit dem Start der Käufe am 9. März insgesamt Staatsbonds im Gesamtumfang von mittlerweile 289,5 Milliarden Euro, wie die Euro-Wächter am Montag in Frankfurt miteilten. In der Woche zum 28. August nahmen sie für 9,8 Milliarden Euro Staatsbonds in ihre Bücher. In der Woche davor waren es 9,9 Milliarden Euro gewesen.

EZB-Chef Mario Draghi will mit der großen Geldschwemme Banken in der Euro-Zone dazu bewegen, statt in Anleihen zu investieren mehr Kredite an die Wirtschaft zu vergeben. Durch die Käufe sollen die Bondrenditen sinken, wodurch die Titel als Investment weniger attraktiv werden. Reichen die Banken deshalb mehr Kredite an Firmen und Haushalte aus, würde die Konjunktur beflügelt und auch die nach Ansicht der EZB gefährlich niedrige Inflation nach oben getrieben.

Zuletzt war die Kreditvergabe im Euro-Raum bereits leicht gestiegen. Trotz der Käufe blieb aber bislang der große Inflationsschub aus: Die Teuerung lag im August wie schon im Juli nur bei 0,2 Prozent und damit deutlich vom EZB-Ziel von knapp zwei Prozent entfernt. Einen solchen Preisanstieg betrachtet die EZB als ideal für die Wirtschaftsentwicklung.

Pro Monat wollen die Währungshüter im Schnitt Wertpapiere - dazu gehören neben Staatsbonds auch Pfandbriefe ("Covered Bonds") und Hypothekenpapiere ("ABS") - im Umfang von rund 60 Milliarden Euro erwerben. Während der Ferienzeit soll der Umfang etwas geringer sein. Das Gesamtprogramm soll bis mindestens September 2016 laufen und dann einen Umfang von etwa 1,14 Billionen Euro haben. Griechische Staatsanleihen sind gegenwärtig nicht Teil des Kaufprogramms.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EZB-Kaufprogramm: Zentralbank hält Tempo der Anleihenkäufe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das tempo der Anleihekäufe wird gehalten. so so, was für ein blöder Titel! es müsste lauten: bei dem tempo sind wir schneller kaputt, gell?

  • Fachleute bezeichnen die Strategie der EZB als "cornern".

    Wäre Draghi nicht Präsident der EZB sondern Vorstand einer "normalen" Bank, wäre er schon lange im Knast.

    So ist das eben mit der Gleichheit vor dem Gesetz.

  • Das gilt nicht für Super Draghi !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%