Finanzsystem
China erlaubt Credit Default Swaps

In den USA zählen Credit Default Swaps (CDS) mit zu den Schuldigen an der Ausdehnung der weltweiten Finanzkrise. Nun will die chinesische Regierung offenbar die gegenseitigen Geschäfte zur Absicherung gegen Kreditausfälle zulassen. Wie Peking mit dem Vorstoß sein Finanzsystem modernisieren will.
  • 0

TIANJIN. Für die Papiere würden strenge Regeln und Auflagen gelten, sagt der Generalsekretär des chinesischen Dachverbands der Finanzmarktakteure, Shi Wenchao, der Agentur Bloomberg.

Ein Desaster wie in den USA werde in China dadurch ausgeschlossen, dass keine Absicherung hochriskanter Papiere, keine Umverpackung und kein Weiterverkauf komplexer Verpflichtungen möglich sei.

US-Banken und Versicherer hatten sich in den fünf Jahren vor der Finanzkrise gegenseitig Absicherungen riskanter Wertpapiere in Billionenhöhe verkauft. Sie fühlten sich damit sicher, in Wirklichkeit hatten sie sich damit aber auf dem Weg in die Krise aneinander gekettet. China ist dagegen stolz darauf, die Krise ohne größere Schäden überstanden zu haben - was vor allem auf die engmaschige Überwachung des Finanzsystems zurückgeht. Doch zugleich plant die Regierung schon lange modernere Finanzmarktinstrumente.

Das Land soll beispielsweise einen Verbriefungsmarkt im westlichen Stil erhalten. Diese Reformen laufen seit der Krise jedoch nur mit großer Vorsicht weiter. Peking will zunächst den maximalen Lerneffekt aus den US-Problemen ziehen.

In den USA war es beispielsweise auch möglich, leere CDS abzuschließen: eine Versicherung für den Ausfall einer Anleihe oder einer anderen Verpflichtung, ohne dass der Versicherungsnehmer das betreffende Papier überhaupt besitzt. Solche Geschäfte dienen ausschließlich Spekulationen über die Marktentwicklung oder der synthetischen Konstruktion von Wertpapieren.

Wegen ihrer Unübersichtlichkeit will China solche Konstrukte im eigenen Land nicht erlauben. "Wir glauben, dass die CDS ein neutrales Instrument zum Risikomanagement sind", sagte Shi. Experten begrüßen die Fortschritte in Chinas Modernisierung. Bis zum Jahresende sollen die CDS starten.

Finn-Robert Mayer-Kuckuk
Finn Mayer-Kuckuk
Handelsblatt / Korrespondent Peking

Kommentare zu " Finanzsystem: China erlaubt Credit Default Swaps"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%